Mojipic: Schöne Grüße nach hinten

Hatten Sie nicht auch schon mal ein gewisses Bedürfnis, mit dem Fahrer hinter Ihnen zu kommunizieren? Vielleicht hätten Sie ihm gerne einen mahnenden Zeigefinger gezeigt. Oder den langen Finger gleich daneben. Oder nur ein freundliches Smiley als Danke für rücksichtsvolles Fahren?

Emojis für die Heckscheibe

Genau dafür haben Ilia Pashko und sein Team vom kalifornischen StartUp Mojipic eine Lösung entwickelt: Einen Bildschirm für die Heckscheibe, der aus 32 x 32 sehr hellen, farbigen Bildpunkten besteht und auf den man mit dem Smartphone Emojis, GIFS oder Logos übertragen kann. Entweder eines von über 1.500 bereits einprogrammierten Symbolen. Oder man gestaltet eigene Abbildungen mit einem speziellen Software-Tool, das mit zum Lieferumfang gehört.

Wer ganz viel mitzuteilen hat, der gestaltet seinen eigenen QR-Code mit umfangreichem Textinhalt oder sogar mit Verlinkung auf eine Webseite oder Social-Media-Account. Der Mojipic-Bildschirm hat einen starken Akku mit viel Power. Aufladen kann man ihn über das Bordnetz des Fahrzeugs mit dem mitgelieferten Ladekabel Ob ein bewegtes Bild auf einem Bildschirm an der Heckscheibe in Deutschland erlaubt ist? Wir wissen es nicht. Jedenfalls die Ansteuerung dürfte gesetzeskonform sein: Die passiert über eine Smartphone-App in Echtzeit über Bluetooth mit Sprachsteuerung. Man muss das Handy also nicht in die Hand nehmen, um den Gruß nach hinten zu ändern.

Mojipic nicht nur fürs Auto

Mojipic kann man natürlich auch zu Hause einsetzen. Am Fenster angebracht begrüßt ein freundliches Smiley Ihre Gäste zur Geburtstagsfeier. Oder erschreckt mit grellen Lichteffekten den potentiellen Einbrecher. Auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo sucht man Unterstützer, um schneller mit der Serienproduktion beginnen zu können. Das Interesse ist sehr groß. Schon mehrere Wochen vor dem Ende der Kampagne hat Mojipic das 15-fache des Ziels erreicht, sodass wohl schon im August die ersten Geräte ausgeliefert werden können.

Mehr zum Mojipic gibts vom Erfinder im Video:

„Mojipics“ im Kennzeichnungsbereich

Im Kennzeichnungsbereich bei unseren Kunden kommt es auch oft auf große und deutliche Beschriftung an. Auch wenn der Inhalt zum Beispiel eines Etiketts sich nicht dauernd wechselt, so wird doch „bunt“ hier auch immer beliebter. Schauen Sie doch mal auf unserer Webseite vorbei unter dem Stichwort „Farbetikettendrucker“

Kurt Hoppen

seit über 30 Jahren bei Bluhm Systeme tätig und an allen Dingen rund um Kennzeichnungstechnik, Logistik und Barcodes interessiert.

Letzte Artikel von Kurt Hoppen (Alle anzeigen)

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um monatlich die besten Artikel per E-Mail zu erhalten:

Unser Newsletter enthält Informationen zu unseren Produkten, Angeboten, Aktionen und unserem Unternehmen. Sie können sich jederzeit wieder austragen, etwa über den "Hier abmelden"-Link in jedem Newsletter. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf sowie Erfolgsmessung und Protokollierung erhalten Sie hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.