Metro stärkt sich mit Emmas Enkeln

Wir berichteten schon zweimal über “Emmas Enkel”, dem Düsseldorfer innovativen Einzelhändler, der zum Bespiel die “Virtuelle Einkaufswand” mit QR-Code erfunden hat. Mehr als 70 % des Umsatzes werden mittlerweile mit Online-Geschäften erzielt und Emmas Enkel gibt es schon in mehreren Städten. Metro ist nun mit 15 % bei Emmas Enkel eingestiegen und unterstützt damit die Expansion des kleineren Partners in weiteren Städten. Außerdem liefert man Nahrungsmittel und Drogerieartikel über die Metro-Tochter Real.

Und es würde uns nicht wundern, wenn auch die eine oder andere Innovation von “Emmas Enkel” bei “Onkel Metro” demnächst zu sehen sein wird.

2 comments

  1. Wer hat die “Virtuelle Einkaufswand” mit QR-Code erfunden? Waren es Tesco: Homeplus Subway Virtual Store in Japan oder der Europäer?

  2. Die Wand in der Subway in Korea arbeitet statisch während die Informationen auf der virtuellen Einkaufswand von Emmas Enkel elektronisch dargestellt werden. Inhalt, Umfang und Ausprägung können sich daher dauernd ändern. Damit wären auch zeitgesteuerte Sonderangebote möglich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email address will not be published.