FDA-Zulassung: Pillen aus dem 3D-Drucker

fotolia.com – © fotodesign-jegg.de

Prothesen, Kleider, Autos…mit den 3D-Druckern kann man nahezu alles drucken. Neuerdings auch Medikamente. Das hat jetzt ein US-amerikanisches Pharmaunternehmen bewiesen.
Aprecia Pharmaceuticals hat verschreibungspflichtige Tabletten für Patienten mit Epilepsie entwickelt, welche auf dem 3D-Drucker gedruckt werden können. Das neuartige Herstellungsverfahren ermöglicht es, Wirkstoffe hochkonzentriert und komprimiert in einer Tablette zu verpacken. Diese lässt sich zudem leichter vom Patienten einnehmen und löst sich leichter auf, wie Aprecia anschaulich in folgendem Video demonstriert.

Die FDA (Food and Drugs Administration) der Vereinigten Staaten hat die Medikament aus dem 3D-Drucker zugelassen. Damit ist der Weg für weitere gedruckte Medikamente geebnet.

Mehr Informationen: www.aprecia.com

 

Selma Kürten-Kreibohm