Danke für’s Abonnieren

Die Empfänger unseres Newsletters werden sich erinnern. Als kürzlich die neue EU-Datenschutz-Verordnung in Kraft getreten ist, da baten wir alle Abonnenten um eine erneute Bestätigung. Als kleines „Dankeschön“ versprachen wir, einen Euro pro Klick an den Bluhm Fonds zu zahlen.

Das Ergebnis war sehr positiv. Bluhm Systeme hat großzügig aufgerundet … und jetzt sind 21.000 Euro an den Bluhm Fonds geflossen. Grund genug für ein „herzliches Dankeschön“.

Und gleichzeitig eine weitere Gelegenheit, ein Projekt aus dem letzten Jahr vorzustellen.

Beispiel: Zirkusprojekt an einer Förderschule

Die Schüler der Schule stammen größtenteils aus prekären Verhältnissen und finden aufgrund von Persönlichkeitsstruktur und mangelndem Interesse ihrer Familien kaum Unterstützung in Bezug auf Primärerfahrungen und Persönlichkeitsentwicklung.

Daher haben die Lehrer ein Zirkusprojekt in Angriff genommen, das neben Fähigkeiten im artistischen Bereich auch soziale Kompetenzen gut vermitteln kann:

  • Vertrauen in sich und andere: Mut zu Sprüngen, zu Auftritten, zur positiven Selbstdarstellung, Verlassen auf Hilfestellung und Haltegriffe von Anderen
  • Geduld: Warten beim Aufbau von Figuren, Hilfestellung durch die Trainer, Zeitpunkt des eigenen Auftritts
  • Frustrationstoleranz
  • kognitives und motorisches Training

Unter dem Motto „Immer dieser Zirkus mit dem Müll“ hat das Projekt den Gemeinschaftsgedanken und auch das Umweltbewusstsein der Kinder weiter gestärkt. Dabei wurde auch ein hohes Maß an selbständigem Arbeiten und Kreativität von den kleinen Artisten gefordert.

Die Produktion war im Rahmen des traditionellen Varieté-Abends der Schule zu sehen. Dort bekamen die Kinder die Möglichkeit, sich gemeinsam mit Mitschülern auf der Bühne zu präsentieren. Durch das Angebot von verschiedenen Disziplinen innerhalb der Zirkuskunst konnte man jedes Kind nach persönlichen Stand und Können trainieren, wobei die einzelnen Nummern nicht ohne die Gruppe als Ganzes möglich sind. So konnte jedes Kind einen wertvollen Platz innerhalb des sozialen Gefüges finden. Auch die etwas fülligeren Kinder fanden als stützende Figur innerhalb der Pyramiden hohe Akzeptanz.

Die Materialien für das Projekt wurden zu einem großen Teil aus vermeintlichen Abfällen selbst entworfen. Die weggeworfene Plastiktüte findet sich als Balancier-Element wieder, die Müllzangen werden jongliert und Altpapier verwandelt sich in ein Kostüm. Zusätzlich wurden Materialien wie Jongliertücher, -teller und ein Vertikaltuch angeschafft. Diese Materialien sind auch nach der Aufführung den Schülern der Schule zugänglich, um individuelle Talente nachhaltig zum Beispiel in AG’s fördern zu können.

Mit einem Klick helfen

Im letzten Jahr konnte der Bluhm Fonds auch in vielen individuellen Fällen unterstützen. Der jungen Familie beim Ausgleich einer Stromrechnung helfen, um die Abschaltung zu verhindern. Eine medizinische Behandlung ermöglichen und eine Brille finanzieren. Und schließlich der allein erziehenden Mutter beim Kauf einer Waschmaschine zu helfen, weil das alte Gerät den Geist aufgegeben hat.

Besten Dank an Alle, die folglich nur mit einem Klick etwas Gutes ermöglicht haben!

Bildquelle: Pixabay


Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um monatlich die besten Artikel per E-Mail zu erhalten:


Unser Newsletter enthält Informationen zu unseren Produkten, Angeboten, Aktionen und unserem Unternehmen. Sie können sich jederzeit wieder austragen, etwa über den "Hier abmelden"-Link in jedem Newsletter. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf sowie Erfolgsmessung und Protokollierung erhalten Sie hier.


Teilen Sie diesen Beitrag in den Sozialen Medien:

Kurt Hoppen

seit über 30 Jahren bei Bluhm Systeme und an allen Dingen rund um Kennzeichnungstechnik, Logistik und Barcode interessiert.

Letzte Artikel von Kurt Hoppen (Alle anzeigen)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 × 1 =