Etiketten-Norm für Transport von Behältern auf dem Seeweg (BS5609)

Etiketten, die für die Kennzeichnung von Fässern oder Transportbehältern mit Gefahrgut eingesetzt werden, müssen besondere Anforderungen und Bestimmungen erfüllen.

Neben den bekannten Anforderungen an Witterungsbedingungen oder Beständigkeit gegen Öle und Fette, wird immer öfter die Seewasserbeständigkeit gefordert. Alle Gefahrgut-Etiketten die auf dem Seeweg eingesetzt werden, müssen die Seewasserbeständigkeit nach BS5609 haben.

Die Norm der BS5609 (BS = British Standard) besteht aus 3 Teilen:

  • BS5609 Teil 1:
    Erklärung, die allgemeinen Anforderungen, Verantwortungen und Definitionen betrifft.
  • BS5609 Teil 2:
    Anforderungen und Prüfmethoden zur Sicherstellung, dass das Material in der Lage ist, bis zu 3 Monate in Salzwasser zu verbleiben.
  • BS5609 Teil 3:
    Anforderungen und Prüfmethoden um sicherzustellen, dass die gedruckten Informationen 3 Monate in Salzwasser verbringen können.

Moritz Kühnel

Moritz Kühnel ist seit 2010 bei der Bluhm Systeme GmbH tätig. Täglich befasst er sich mit Themen rund um das Online-Marketing im B2B-Bereich und im Bereich Kennzeichnung.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um monatlich die besten Artikel per E-Mail zu erhalten:

Unser Newsletter enthält Informationen zu unseren Produkten, Angeboten, Aktionen und unserem Unternehmen. Sie können sich jederzeit wieder austragen, etwa über den "Hier abmelden"-Link in jedem Newsletter. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf sowie Erfolgsmessung und Protokollierung erhalten Sie hier.

Ein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.