Der vollelektrische Etikettierer Legi-Air 4050 CWS

Effizienter etikettieren – 5 zukunftssichere Lösungen

Betriebskosten senken, Produktivität steigern, Qualität verbessern – alle Unternehmensabteilungen verfolgen diese Ziele. Wie Sie die im Bereich Produktion und Logistik dank smarter und zukunftsweisender Etikettierlösungen von Bluhm Systeme erreichen können, zeigen wir Ihnen in diesem Beitrag.

All-Electric-Antriebe: Etikettieren ohne Druckluft

Druckluft kann ein Effizienzkiller sein, denn Druckluftanlagen gehören zu den größten Stromfressern in Produktionsbetrieben. Auch in Etikettiermaschinen kommt die pneumatische Hilfsenergie zum Einsatz, um beispielsweise die Stempelbewegung vom Applikator zu erzeugen. Die Entwicklungsabteilung von Bluhm Systeme hat vollelektrische Lösungen auf den Weg gebracht, um Kunden zahlreiche Vorteile beim Etikettieren zu verschaffen:

  • Kostensenkung durch weniger Energieverbrauch
  • Keine bzw. geringere Wartungskosten des Druckluftsystems
  • Höhere Produktionsleistung beim Etikettieren
  • Mehr Präzision bei der Etikettenpositionierung
  • Bessere Steuerungsmöglichkeit
  • Längere Lebensdauer, weniger Verschleiß
  • Keine Produktionsausfälle durch verschmutzte Druckluft

Bluhm Projektingenieur und Anwendungsspezialist Jörg Emrich erklärt im BluhmTV-Interview , wie das Etikett ohne Druckluft trotzdem zuverlässig auf die Verpackung kommt:

Roboter und Etikettierer arbeiten Hand in Hand

Wenn Roboter unseren Kennzeichnungssystemen assistieren, entstehen echte Dream-Teams für die industrielle Automatisierung. Gemeinsam sorgen sie nämlich für höchste Effizienz, Präzision und Prozesssicherheit in der Fertigung und Logistik. Das haben wir schon oft auf Messen demonstriert, zum Beispiel mit unserer Sepro-Group-Kollaboration oder aber unserer neuesten Roboterlösung zur Palettenetikettierung. Unser Pallet-Labeling-Robot kombiniert zwei- oder dreiachsige Roboter mit leistungsstarken Etikettendruckern und Etikettenspendern zu einer flexiblen und hochproduktiven Einheit.

Live-Demo: Palettenetikettierung mit Roboter
palettenetikettierungDer Bluhm Pallet-Labeling-Robot macht es möglich, Etiketten mit unterschiedlichen Formaten und Klebeeigenschaften auf verschiedenste Oberflächen blitzschnell zu applizieren. Sie haben die freie Wahl bei der Etikettenposition – von Palette zu Palette!
>> Webinar-Aufzeichnung ansehen

Zero-Downtime-Funktion eliminiert Stillstände

Störungen, Ausfälle, Etikettenmangel – steht die Produktion, weil eine Maschine streikt, kann es für das Unternehmen teuer werden. Um das zu vermeiden, entwickelt Bluhm Etikettiersysteme mit Zero-Downtime-Funktion: “Zero Downtime” bedeutet so viel wie “Null Ausfall”. Früher waren Zero-Downtime-Funktionen in großen, externen Steuerungen ausgelagert, untergebracht in großen Schaltschränken. Jetzt im Zeitalter von Industrie 4.0 bringen Bluhm Etikettierer sie von Haus aus mit, sodass man nicht die gesamte Produktionslinie updaten muss.

Zero Downtime: Produktionsstillstand adé!
Zero_DowntimeIm BluhmTV-Interview erklärt Projektingenieur Jörg Emrich, wie sich mit der Zero-Downtime-Funktion die Produktivität spürbar steigern lässt und welche verschiedenen Modi den Kunden zur Verfügung stehen.
>> Mehr darüber erfahren

Kürzere Rüstzeiten dank vollautomatisierter Chargenwechsel

Die Nachfrage nach individualisierten Produkten steigt und somit auch die Herausforderungen beim Variantenmanagement: Mehr Produktvielfalt bedeutet häufigere Chargenwechsel, die mit notwendigen Anpassungen an den Etikettiereinstellungen einhergehen. Die Rüstzeiten und andere Gründe für Produktionsunterbrechungen gilt es dabei weitestgehend zu minimieren. Dazu sind Maschinen erforderlich, die sich schnell, zuverlässig und möglichst vollautomatisch auf verschiedene Chargen einstellen können. Bluhm Systeme hat daher eine Anlage zur Produktetikettierung entwickelt, die sich beim Chargenwechsel vollautomatisch umrüstet.

Gegen Zeitfresser in der Produktion:
Geset 314In der Etikettieranlage Geset 314 ZDT können bis zu vier Etikettenspender verbaut werden. Position, Neigungsgrad und Abstand dieser Spender lassen sich im Vorfeld chargenspezifisch in der SPS der Anlage hinterlegen. Beim Chargenwechsel stellt sich Anlage per Knopfdruck vollautomatisch auf die neue Etikettiersituation ein.
>> Chargenwechsel? Vollautomatisch!

Kartons etikettieren oder mit Tinte bedrucken?

Wussten Sie, dass Sie bei der Kartonkennzeichnung bis zu 60% Kosten sparen können, wenn Sie Etiketten durch Tintenstrahldruck ersetzen? Das ist nicht nur günstiger, sondern auch nachhaltiger, weil dabei kein Trägerpapierabfall entsteht. Die Tintenkartuschen sind recycelbar und müssen erst nach mehreren Tausend Codierungen getauscht werden. Möglich machen das spezielle Großschrift-Tintenstrahldrucker von Bluhm Systeme, insbesondere das neue Modell Markoprint integra PP 108.

Inkjet-Drucker als günstige Alternative zu Logistik-Etiketten
Markoprint integra PP 108 erzeugt hochauflösende, zweifarbige Highspeed-Kennzeichnungen in einer Druckhöhe von bis zu 108 mm. Ideal für das Aufbringen von Gefahrgutsymbolen, Barcodes, Logos und mehr! Zudem ist er wartungsarm und ideal für den Einsatz in rauen Produktionsumgebungen.
>> Jetzt Webinar-Aufzeichnung ansehen

Bonus: 7 Tipps zum Geld sparen beim Etikettieren

Sie möchten wissen, wie Sie auch mit Ihren vorhandenen Systemen noch mehr herausholen können? Ganz konkrete Tipps zum Geldsparen beim Etikettieren finden Sie in Teil 2 unserer Themenserie “Kosten senken bei Verbrauchsmaterialien”.

Kostenloser Effizienz-Check bei Ihnen vor Ort

Neugierig geworden? Gerne zeigen wir Ihnen persönlich, wie Sie Ihre Etikettieranwendungen durch unsere leicht integrierbaren Kennzeichnungslösungen verbessern können. Teilen Sie uns einfach Ihren Terminwunsch für eine Beratung vor Ort (oder per Videokonferenz) mit!

Kontakt aufnehmen
Natalie Iwantschew

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um monatlich die besten Artikel per E-Mail zu erhalten:

Unser Newsletter enthält Informationen zu unseren Produkten, Angeboten, Aktionen und unserem Unternehmen. Sie können sich jederzeit wieder austragen, etwa über den "Hier abmelden"-Link in jedem Newsletter. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf sowie Erfolgsmessung und Protokollierung erhalten Sie hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email address will not be published.