Datamatrix-Code auf einer Faltschachtel

Transparency Code von Amazon gegen Produktfälschungen

Mit einem neuen Authentifizierungsservice sagt Amazon Produktfälschungen den Kampf an. Der sogenannte Transparency Code wird nun in Europa, Kanada und Indien eingeführt. Markenhersteller können ihre Produkte mit Hilfe dieses Codes eindeutig kennzeichnen, um ihre Echtheit entlang der gesamten Lieferkette nachweisen zu können. Gefälschte Produkte sollen auf einen Scan hin nicht nur von den Markeninhabern und Amazon erkannt werden können, damit der Verkauf unterbunden werden kann. Sondern auch Kunden können sich später über eine App von der Echtheit ihres erworbenen Produktes überzeugen – übrigens unabhängig davon, wo sie es erworben haben.

Transparency Code

Datamatrix-Codierung mit Tintenstrahldruck.

Markenhersteller versehen jede Produkteinheit mit einem individuellen Transparency Code. Transparency Codes sind eindeutige, alphanumerische, nicht fortlaufende Codes. Im Code können neben der Produkt-ID weitere Informationen wie etwa Produktionsdatum und -ort verschlüsselt werden. Vor dem Versand der Ware an den Kunden scannt Amazon den Code und verifiziert so die Echtheit des Produkts. Um sich bei Transparency zu registrieren, müssen Markeninhaber eine GTIN (Global Trade Item Number) sowie einen eindeutigen Transparency Code auf jeder hergestellten Einheit anbringen.

Das Transparency-Programm wurde in der Vergangenheit in den USA getestet. 4.000 Marken haben sich mit 300 Millionen eindeutigen Codes beteiligt. In der Folge konnten nach Angaben von Amazon 250.000 Fälschungen aus dem Verkehr gezogen werden.

Das Verfahren erinnert an die Serialisierung von Pharmaprodukten im Zuge der EU-Fälschungsschutzrichtlinie. Hier müssen neuerdings alle in der EU in Umlauf gebrachten Arzneimittel unter anderem mit einer eindeutigen Seriennummer, die in einem Datamatrix-Code verschlüsselt wurde, gekennzeichnet sein.

Jetzt informieren

Hier finden Sie weitere Informationen über unsere Lösungen für Fälschungssicherheit und nützliche Tipps zur Serialisierung.

Whitepaper von Bluhm Systeme zum Thema Fälschungsschutz durch Serialisierung

Antoinette Aufdermauer

schreibt und bloggt über Lasern, Etikettieren und Drucken - die verschiedenen Kennzeichnungstechniken der Bluhm Systeme.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um monatlich die besten Artikel per E-Mail zu erhalten:

Unser Newsletter enthält Informationen zu unseren Produkten, Angeboten, Aktionen und unserem Unternehmen. Sie können sich jederzeit wieder austragen, etwa über den "Hier abmelden"-Link in jedem Newsletter. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf sowie Erfolgsmessung und Protokollierung erhalten Sie hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.