Thermischer Inkjet-Druck: Welche Druckkopfhalterung ist für Ihre Anwendung die richtige?

Schon gewusst? Thermische Tintenstrahldrucker für den industriellen Bereich nutzen neben der Funai-Drucktechnologie die im Büroalltag millionenfach bewährte Druckertechnik von HP. Beide Drucktechnologien ermöglichen eine extrem saubere, zuverlässige, kontaktlose und hochauflösende Beschriftung.
Ein wesentlicher Vorteil des thermischen Inkjet-Drucks gegenüber anderen Drucktechnologien ist, dass die Tintenkartusche gleichzeitig auch der Druckkopf ist. Mit jedem Kartuschenwechsel wird also auch der Druckkopf erneuert. Dadurch sind die Druckergebnisse konstant gut. Zur Befestigung der Tintenkartuschen verfügen die Tintenstrahldrucker über Druckkopfhalterungen. In ihnen wird die Kartusche „eingespannt“. Doch Druckkopfhalterung ist nicht gleich Druckkopfhalterung. Es gibt qualitative Unterschiede. Außerdem sind für verschiedene Anwendungen ganz bestimmte Druckkopfhalterungen verfügbar.

Patentierter Druckkopf für einfachen, schnellen Kartuschenwechsel

Fast alle thermischen Druckköpfe im Markt haben eine Schwachstelle: eine platzintensive, empfindliche Kartuschenhalterung mit einem Hebel aus Kunststoff zum Fixieren der Kartusche. Durch diesen Hebel besteht eine erhöhte Abnutzungsgefahr. Außerdem belastet sie stark die Kontakte innerhalb des Druckkopfs stark belastet. Gleichzeitig kann der Hebel bei häufiger Beanspruchung abbrechen.

Durch den Kunststoff-Hebel bei den meisten Kartuschenhalterungen besteht Absnutzungsgefahr.
Schwachstelle bei den meisten themrischen Inkjet-Druckköpfen ist ein Kunststoff-Hebel.

Deshalb hat die Bluhm Systeme GmbH für ihre Tintenstrahldrucker der Markoprint-Serie eine Click’n Print Kartuschenhalterung entwickelt. Dieses System wird seit mehreren Jahren erfolgreich eingesetzt, kommt ganz ohne Kunststoff-Clip aus und ermöglicht dementsprechend einen verschleißfreien Kartuschenwechsel.
Bei der patentierten Click’n Print Kartuschenhalterung lässt sich die alte Tintenkartusche mit einem Handgriff schnell entnehmen und die neue mit einem Klick einsetzen. Die Kartusche wird einfach in den Halter gedrückt und arretiert automatisch. Es gibt praktisch keine Abnutzung und eine Fehlbedienung ist so ausgeschlossen.

Mit zwei Handgriffen ist bei Click'n Print die alte Kartusche entnommen und die neue eingesetzt.
Click’n Print ermöglicht einen verschleißfreien Kartuschenwechsel.

Flacher Druckkopf für beengte Platzverhältnisse und flache Produkte

In vielen Fertigungs- und Verpackungsstraßen ist wenig Platz. Beim Integrieren von Kennzeichnungssystemen stößt man als Kennzeichnungsspezialist dann schnell an Grenzen. Für solche Fälle hat Bluhm Systeme einen besonders kompakten und flachen Druckkopf entwickelt.  Dank seiner besonders platzsparenden Bauform lassen sich mit diesem Click‘n Print-Druckkopf in Kombination mit einem Markoprint Steuergerät auch besonders flache Produkte und Verpackungen kennzeichnen.

Doppelhalterung für höhere Systemverfügbarkeit

Zwei Druckköpfe in einem = doppelte Reichweite beim Drucken.

Eine effiziente Produktion hat eine hohe Anlagenverfügbarkeit und wenig Stillstandzeiten. Bluhm Systeme hat hierfür extra einen Druckkopf mit NonStop-Printing-Funktion entwickelt. Es handelt sich hierbei um einen „Doppel-Kopf“. Die zwei Druckköpfe drucken im Wechsel im Verhältnis 1:2 auf dieselbe Stelle des Produktes. Muss eine Kartusche getauscht oder gereinigt werden,druckt die zweite Kartusche automatisch alle Druckaufträge. Hierdurch ist ein Stoppen der Anlage unnötig. Nachdem die neue oder gesäuberte Kartusche wieder einegsetzt wurde, wechselt das system automatisch zurück in den wechselnden Druck.
Besonders wirtschaftlich: Die Tintenpatronen können dadurch immer restlos genutzt werden.
Indem erst die eine Kartusche und dann die andere leergedruckt wird, verdoppelt sich die Systemreichweite bis zum nächsten Kartuschenwechsel. Zusätzlich ist ein dauerhaftes Drucken (NonStop) möglich und die Anlage kann dauerhaft, ohne Stillstdandszeiten betrieben werden.

Hintereinandergeschaltete Druckköpfe für größere Druckhöhen

Normalerweise druckt ein Druckkopf mit einer HP- oder Funai-Kartusche bis zu 12,5 mm hoch. Doch bei manchen Anwendungen reicht diese Druckhöhe nicht aus. In solchen Fällen können bis zu acht Druckköpfe zu einem Druckkopf verbunden werden. So sind Schrifthöhen bis 100 mm Höhe möglich.

Für große Schrifthöhen können bis zu 8 Druckköpfe hintereinander geschaltet werden.

Selbstschließender HP-Druckkopf für staubige Umgebungen oder größere Stillstandzeiten

Der selbstverschließende Druckkopf von Bluhm verhindert, dass während Druckpausen Staub eindringen kann oder die Tinte eintrocknet.
Der Shutter Printhead verschließt sich automatisch bei Nichtbenutzung nach einer zuvor definierten Zeit.

In einigen Produktionsumgebungen herrscht durch das Abfüllen von Schüttgütern oder auch durch Kartonabrieb eine hohe Staubkonzentration. Der Staub setzt die Düsen von den Druckköpfen zu, sodass diese schließlich nicht mehr in gewohnt guter Qualität drucken. Um dies zu vermeiden, gibt es von Bluhm Systeme einen selbst verschließenden Thermal-Inkjet-Druckkopf (Shutter Printhead) für die Markoprint-Drucker. Der Druckkopf für HP-Kartuschen verhindert bei Druck- und Arbeitspausen das Eindringen von Staub genauso wie das Eintrocknen der Tinte. Darüber hinaus ist er für schnelltrocknende, lösemittelhaltige Tinten geeignet.
Bei Stillstand verschließt der Kopf sich nach einer zuvor genau definierten Zeit automatisch und schützt so die Kartusche. Diese ist später sofort wieder einsatzbereit.

Flexbracket-Druckköpfe für variierende Produktabstände

Der Fexbracket Druckkopf verfügt über ein Führungsblech.

Bei HP-Druckköpfen darf der Abstand zum Produkt maximal 3 mm und bei Funai-Druckköpfen bis zu 10 mm betragen. Problematisch ist es jedoch, wenn die Produktabstände variieren oder es Unebenheiten gibt. Dann besteht die Gefahr, dass die Drucke nicht konstant gut sind und die Druckköpfe blockieren oder beschädigt werden.
Bluhm bietet hier zwei spezielle Flexbracket-Druckköpfe für die Markoprint Inkjet-Drucker als Lösung an. Dabei ist der Schreibkopf federnd gelagert und an einem Leitblech montiert. Läuft nun ein Katon auf dem Förderband vorbei, „schiebt“ er den Druckkopf zur Seite. Dadurch ist ein immer gleicher Abstand zwischen Druckkopf und  Produkt gewährleistet. Die Flexbracket-Druckköpfe können Abstände von bis zu 20 mm überbrücken.

 

Sehen Sie im Video, wie bei Arla Foods ein Markoprint-Tintenstrahldrucker mit Flexbracket Doppel-Druckkopf Kartons kennzeichnet:

 

Schlaue Druckköpfe für beste Druckergebnisse

Druckköpfe mit Smart Card Funktion erfassen alle wichtigen Tintenparameter.

Garantiert beste Druckergebnisse – das verspricht thermischen Druckkopf mit HP-Technologie von Bluhm Systeme, der mit der intelligenten Kartuschenüberwachung SmartCard ausgestattet ist. Mit ihr lassen sich alle Tintenparameter kontrollieren. Sie fragt automatisch den aktuellen Tintentyp ab. Entsprechend erkennt das System alle dazu gehörigen Parameter und stellt diese entsprechend ein. Der Bediener muss somit nicht mehr manuell bei Tintenwechsel umstellen.Auch erfasst und speichert SmartCard den jeweiligen Tintenfüllstand . Angebrochene Kartuschen erkennt das Drucksystem und meldet immer den richtigen Tintenstand an den Controller. So kommt es nicht zu unerwarteten Produktionsstillständen und der der Bediener kann rechtzeitig für Nachschub sorgen.

 


Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um monatlich die besten Artikel per E-Mail zu erhalten:


Unser Newsletter enthält Informationen zu unseren Produkten, Angeboten, Aktionen und unserem Unternehmen. Sie können sich jederzeit wieder austragen, etwa über den "Hier abmelden"-Link in jedem Newsletter. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf sowie Erfolgsmessung und Protokollierung erhalten Sie hier.


Teilen Sie diesen Beitrag in den Sozialen Medien:

Selma Kürten-Kreibohm

verantwortet seit 2007 den Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei Bluhm Systeme und schreibt in ihrer Funktion als Redakteurin über Themen aus der Welt der Kennzeichnung.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn − 13 =

*