Etikettierte Kartonpalette mit Transportetiketten mit NVE

NVE / SSCC Nummer auf Etiketten drucken – so geht’s!

Im Warenverkehr zwischen Industrie und Handel werden täglich unzählige Paletten und Kartons an Lieferorte auf der ganzen Welt entsendet. Eine durchgetaktete Reise an Bord von LKWs, Frachtfliegern, Containerschiffen und Güterzügen steht ihnen dann bevor. Beim Handelspartner sollen die Waren nicht nur pünktlich, sondern auch vollständig und mängelfrei eintreffen. Nur durch hocheffiziente Abläufe in der Distributionslogistik ist diese unfassbare Leistung überhaupt möglich.

Detail eines Transportetiketts, auf dem die NVE rot markiert istDie eindeutige Kennzeichnung der Transporteinheiten und deren Inhalt ist für die Mammutaufgabe unerlässlich. Hier kommt die Nummer der Versandeinheit (NVE) zum Einsatz. Sie ist auch unter der englischen Bezeichnung Serial Shipping Container Code (SSCC) bekannt. Weil sie sich so gut bewährt und weltweit standardisiert ist, fordern viele große Handelsunternehmen den Einsatz dieser Kennzeichnung von ihren Geschäftspartnern.

Was ist die Nummer der Versandeinheit (NVE)?

Die NVE bzw. SSCC ist eine 18-stellige Identifikationsnummer für Versandeinheiten wie Paletten, Container oder Kartons. Jede NVE ist rein numerisch und wird weltweit einmalig vergeben. Sie begleitet die Warensendung auf dem gesamten Transportweg. So kann sie vom Warenausgang bis zur Anlieferung beim Kunden lückenlos verfolgt und jederzeit identifiziert werden. Sie ist deshalb auch ein Pflichtelement auf dem GS1 Transportetikett, wo sie in Klarschrift und als GS1-128 Barcode abgebildet ist:

GS1 Transportetikett mit NVE / SSCC
GS1 Transportetikett mit NVE / SSCC Nummer und Barcode (unten)

Übrigens: Die NVE / SSCC ließe sich alternativ in einem RFID-Chip speichern. Die RFID-Technologie ist besonders praktisch, wenn viele Transportgüter auf einmal erfasst werden sollen, ohne dass Sichtkontakt zum Lesegerät bestehen muss.

Vorteile der Kennzeichnung mit NVE / SSCC Nummern

Unternehmen, die NVE-Etiketten für ihre Warensendungen einsetzen, profitieren in folgender Hinsicht:

  • Hohe Kundenzufriedenheit durch Termintreue und reibungslose Auftragsabwicklung
  • Vermeidung von Out-of-Stock-Situationen beim Kunden
  • Lückenlose Sendungsverfolgung über den gesamten Transportweg hinweg
  • Eindeutige Identifikation der Versandeinheiten zu jeder Zeit und an jedem Ort möglich
  • Durchgängige mobile Datenerfassung erleichtert das Handling hoher Sendungsmengen
  • Effiziente Kommunikation mit Geschäftspartnern in aller Welt dank global einheitlicher Standards

Aufbau der NVE / SSCC Codes

Die NVE setzt sich aus verschiedenen Bestandteilen zusammen:

  1. An erster Stelle steht eine Reserveziffer zwischen 0 und 9 (frei wählbar vom NVE-Ersteller).
  2. An zweiter Steller steht die 7- bis 9-stellige GS1 Basisnummer der individuellen Globalen Lokationsnummer (GLN) des liefernden Unternehmens.
  3. Darauf folgt eine vom Ersteller des NVE selbst vergebene Ziffernfolge (fortlaufende Nummer).
  4. Die letzte Ziffer ist eine Prüfziffer, die fehlerhaften Eingaben vorbeugt.

Anleitung: NVE-Etikett mit Barcode erstellen

Für die Erstellung Ihrer NVE-Etiketten benötigen Sie eine Software, die Barcodes erzeugen kann. Diese Funktion ist in der professionellen Etiketten-Software Legitronic Labeling Software bereits enthalten. Mit ihr gestalten Sie ganz einfach das Etikettenlayout und generieren die NVE / SSCC Codes aus einer Datenbank. Legitronic kann auch zum Codieren von RFID-Etiketten verwendet werden.

Jetzt Demoversion kostenlos herunterladen!
Legitronic® Labeling Software

In folgendem Video erfahren Sie Schritt für Schritt, wie Sie die NVE mithilfe der Legitronic Labeling Software erstellen. Die im Video erwähnte Datenbank-Datei können Sie hier herunterladen.

Sowohl die Legitronic Software als auch die passenden Etikettendrucker und Etiketten erhalten Sie beim Kennzeichnungsexperten Bluhm Systeme aus einer Hand.

Tipps für das richtige Etikettieren mit NVE / SSCC

Beachten Sie die Vorgaben für das Drucken und Anbringen des GS1 Transportetiketts:

  • Das NVE-Etikett sollte mindestens 50 mm von der Palettenkante entfernt sein
  • Der NVE-Barcode sollte mindestens 400 mm und maximal 800 mm über dem Boden positioniert sein
  • Das Etikett sollte glatt auf der Oberfläche des Versandstücks (nicht unter Schrumpffolie!) kleben
  • Bringen Sie das Etikett auf mindestens eine Seite des Packstücks, idealerweise auf zwei Seiten an
  • Platzieren Sie nur ein Transportetikett pro Seite des Packstücks

Paletten und Großpackungen automatisch etikettieren, GS1-konform:

Palettenetikettierer AP 182 von Bluhm SystemeDas händische Aufkleben von Etiketten ist für größere Unternehmen keine Option. Der Palettenetikettierer AP 182 von Bluhm Systeme wurde speziell für das automatische Anbringen von Etiketten im A5-Format an bis zu drei Seiten von palettierten Produkten oder Großpackungen entwickelt. Da er aufgrund seiner eigensicheren Bauart weder Schutzzaun noch Schutzabschrankung benötigt, reduziert die Anlage Kosten und Arbeitsaufwand. Eine andere, besonders flexible und leistungsstarke Kennzeichnungstechnik ist die Palettenetikettierung per Roboter!

Jetzt kostenfrei zum Thema Etikettierung beraten lassen
Natalie Iwantschew

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um monatlich die besten Artikel per E-Mail zu erhalten:

Unser Newsletter enthält Informationen zu unseren Produkten, Angeboten, Aktionen und unserem Unternehmen. Sie können sich jederzeit wieder austragen, etwa über den "Hier abmelden"-Link in jedem Newsletter. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf sowie Erfolgsmessung und Protokollierung erhalten Sie hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email address will not be published.