EAN Code: Der Aufbau und die Darstellung eines EAN 128 Barcodes sind genau vorgegeben.

EAN Code ist nicht EAN …

EAN Code und EAN unterscheiden sich. Aber wenn der Barcodetyp EAN fälschlicherweise mit der Artikelnummer EAN gleichgesetzt wird, kann es zu Verwechslungen kommen. Vor allem, da EAN Codes immer noch verwendet werden, obwohl es EAN nicht mehr gibt:

Was bedeutet EAN?

EAN steht für „European Article Number“. Sie wurde von der Vorgängerinstitution der heutigen GS1 mit dem Ziel eingeführt, alle europäischen Produkte mit individuellen Artikelnummern zu versehen. Im Jahr 2009 wurde die EAN von der 13-stelligen Global Trade Item Number (GTIN) abgelöst.

Es ist wichtig, Artikel und Artikelvarianten eindeutig zu kennzeichnen, um eine Rückverfolgbarkeit zu gewährleisten und das Handling von der Produktion über die gesamte Lieferkette bis hin zum Point-of-Sale zu vereinfachen bzw. zu automatisieren.

Was ist ein EAN Code?

Weißes Kartonetikett mit Adresse und Barcode (EAN Code)

Der EAN Code ist ein Barcodetyp, der eine Artikelnummer verschlüsselt. Ursprünglich wurden in EAN Codes ausschließlich „European Article Numbers“ (EANs) codiert. Seit 2009 verschlüsseln EAN Codes jedoch GTINs – Global Trade Item Numbers. Neben den eindimensionalen EAN Codes werden GTINs inzwischen auch in zweidimensionalen Codes wie beispielsweise Data-Matrix-Codes verschlüsselt.

Wofür braucht man EAN Codes?

Die Verwendung von EAN Codes zur eindeutigen Kennzeichnung von Waren hat zahlreiche Vorteile: Mit Hilfe der Standardisierung lassen sich Artikel weltweit überschneidungsfrei identifizieren. Die Codierung ermöglicht ein sicheres, weil automatisiertes Auslesen und vermeidet so Tippfehler und Irrtümer. Das erleichtert die Lagerhaltung und den Warenverkehr insgesamt. Aber auch im Handel bringen EAN Codes Vorteile mit sich. Es sind keine Preisetiketten an den Waren notwendig und die Artikel lassen sich an den Kassen blitzschnell einscannen.

Welche EAN Code Varianten gibt es?

Hier die wichtigsten beiden EAN Code-Varianten:

EAN CodeGTIN-Code (ehemals EAN13-Code)

Der EAN13- bzw. GTIN-Code gilt als klassischer EAN Code. In ihm wird eine komplette GTIN verschlüsselt.

Aufbau des GTIN-Codes

Der GTIN- bzw. EAN13-Code besteht aus einem Strichcode und 13 Zahlen:

Strichcode

Im Strichcode wurde die GTIN verschlüsselt. Von links nach rechts gelesen setzt sich der Code aus folgenden Bestandteilen zusammen:

  1. Randmarkierung
  2. Codierung der Ziffern zwei bis sieben der GTIN
    (Durch eine spezielle Abfolge von geraden und ungeraden Ziffern wurde in diesen Zahlen zudem die erste GTIN-Ziffer codiert.)
  3. Mittlere Markierung
  4. Codierung der Ziffern acht bis 13 der GTIN
  5. Randmarkierung

Der Strichcode besteht aus unterschiedlich breiten schwarzen und weißen Linien. Dahinter steckt ein Binärcodesystem, das ausschließlich aus Nullen und Einsen besteht. Im EAN Code stehen schwarze Linien für Einsen und weiße für Nullen. Damit der Code in beiden Richtungen ausgelesen werden kann, ist die erste Ziffer links immer ungerade. So erkennt der Scanner die Leserichtung und kann den Code bei Bedarf während des Dekodierens drehen.

13 Zahlen

Neben dem Strichcode gehört die Wiederholung der entsprechenden GTIN in Klarschrift zum EAN Code. Die Ziffern stehen unterhalb des Strichcodes. Dabei befindet sich die erste Ziffer ganz links vor der ersten Randmarkierung. Die übrigen Ziffern stehen jeweils unterhalb des Strichcodeteils, in dem sie verschlüsselt wurden.

Die Global Trade Item Number setzt sich wiederum zusammen aus:

  • zweistelliger Ländercode
  • fünfstelliger Herstellercode

(bilden zusammen die individuelle „Globale Lokationsnummer“ GLN)

  • frei wählbare Ziffernfolge
  • Prüfziffer (Die Prüfziffer ist die 13. Ziffer der GTIN und muss für jede Ziffernfolge neu ausgerechnet werden.)

Einsatzgebiete des GTIN-Codes

Mit diesem Code werden Produkte im Einzelhandel gekennzeichnet, damit sie zum Beispiel an Supermarktkassen gescannt werden können.

GS1-128 (ehemals EAN128)

EAN CodeAufbau des GS1-128 Codes

Im GS1-128 Code werden neben der GTIN ebenfalls Mengenangaben, Gewicht, Preis etc. codiert. Das können bis zu 48 Nutzdaten sein. Im Gegensatz zu anderen EAN Codes können im EAN128 nicht nur die Ziffern 0 bis 9 codiert werden, sondern zudem Buchstaben in Groß- und Kleinschrift sowie weitere Zeichen (insgesamt 128 verschiedene Zeichen des ASCII-Codes). Der Code lässt sich leicht selbst erstellen.

Einsatzgebiete von GS1-128 Codes

Der GS1-128 bzw. EAN128-Code bietet universelle Anwendungsmöglichkeiten wie zum Beispiel im Einzelhandel, in der Logistik, beim Versandhandel oder zur Lebensmittelkennzeichnung.

Wo bekommt man den EAN Code her?

“Ohne GTIN kein EAN Code” schreibt GS1 Germany, die zentrale Vergabestelle von GTINs in Deutschland.  Hier lassen sich GTINs beantragen. Bluhm Systeme ist “GS1 Solution Partner” und gilt daher als kompetenter Partner bei der Einführung von GS1-Standards in Ihrem Unternehmen!

EAN Codes drucken – was ist zu beachten?

Wir wissen, worauf es beim Druck von EAN Codes ankommt. Wichtigstes Kriterium ist die Druckqualität, die eine fehlerfreie Scanbarkeit gewährleistet. Dazu verfügen wir nicht nur über die entsprechende Hardware zur Kennzeichnung Ihrer Produkte mit EAN Codes (zum Beispiel mit Hilfe von Etiketten), sondern zudem auch über verschiedene Softwaremodelle wie Legitronic Labeling und Nicelabel.

Jetzt über Etikettendrucker beraten lassen!

Antoinette Aufdermauer

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um monatlich die besten Artikel per E-Mail zu erhalten:

Unser Newsletter enthält Informationen zu unseren Produkten, Angeboten, Aktionen und unserem Unternehmen. Sie können sich jederzeit wieder austragen, etwa über den "Hier abmelden"-Link in jedem Newsletter. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf sowie Erfolgsmessung und Protokollierung erhalten Sie hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email address will not be published.