Neues aus unserem Laserlabor

Über die Eignung eines Lasermarkierers entscheidet letztlich die zu markierende Oberfläche. Daher lässt sich zumeist erst bei einer Produktbemusterung eindeutig herausfinden, welcher Laserbeschrifter sich zur Kennzeichnung des jeweiligen Materials am besten eignet.

Laserlabor der Bluhm Systeme

Die Experten in unserem Laserlabor ermitteln für Kunden und Interessenten permanent die perfekten Beschriftungsparameter.  Wir haben unseren Bemusterungsexperten Peter Scheidgen interviewt:

 

laserlabor

  • Herr Scheidgen, welche Herausforderungen gibt es bei der Produktbemusterung?
    Es muss der korrekte Laser mit Wellenlänge und Leistung für das entsprechende Material gefunden werden, welcher die Beschriftung in der gewünschten Zeit sauber aufbringen kann.

 

 

  • Welche Vorteile hat die Bemusterung?
    Eine Bemusterung ist wichtig, um sicher zu stellen, dass der Laser optimal auf das Material abgestimmt ist und die Anforderungen an die Kennzeichnung erfüllt werden können.

 

  • Welche Muster gehen von vornherein nicht?
    Es gibt kaum Materialien, die grundsätzlich nicht gehen. So gut wie alle Materialien können mit Laser gekennzeichnet werden, wenn man von Flüssigkeiten absieht. Es hängt meistens davon ab, was der Laser kennzeichnen soll und in welcher Zeit.

 

  • Wie läuft eine Bemusterung ab?
    Als erstens wird getestet, welche Wellenlänge für das Mustermaterial benötigt wird. Ist dann der entsprechende Laser ausgewählt, müssen die Parameter für eine möglichst saubere Kennzeichnung ermittelt werden. Anschließend ist es notwendig, die gewünschte Kennzeichnung in der zur Verfügung stehenden Beschriftungszeit auf das Material zu bringen, um die Leistung des Lasers zu bestimmen.

 

Wir möchten Ihnen einen Eindruck von der Vielfalt der zu bemusternden Produkte geben und stellen Ihnen interessante Anwendungen vor, die wir in den letzten Wochen bearbeitet haben:

laserlaborOberfläche: Plexiglas (PMMA)
Lasermarkierer: Grünlichtlaser (eSolarMark DLSG plus)
Leistung: 10 Watt
Ergebnis: weißer Farbumschlag

 

 

 

laserlaborOberfläche: Aluminium
Lasermarkierer: Faserlaser (eSolarMark FL plus)
Leistung: 20 Watt
Ergebnis: kontrastreiche, schwarze Markierung

 

 

laserlaborOberfläche: Schwarze Folienetiketten
Lasermarkierer: Faserlaser (Laserfolienmarkierer „LFM 100“)
Leistung: 20 Watt
Ergebnis: kontrastreiche, weiße Markierung

 

 

laserlaborOberfläche: Leiterplatine
Lasermarkierer: CO2-Laser (eSolarMark)
Leistung: 10 Watt
Ergebnis: kontrastreiche, weiße Markierung,
QR-Code wird mit “A” ausgelesen

 

 

laserlaborOberfläche: Holz
Lasermarkierer: CO2-Laser (eSolarMark)
Leistung: 30 Watt
Ergebnis: kontrastreiche, schwarze Markierung

 

 

Den perfekten Laserbeschrifter finden

Die Markierqualität ist einerseits abhängig vom Absorptionsvermögen des Materials, andererseits von der Leistung: Die optimale Wellenlänge gewährleistet in Kombination mit hochgepulster Leistung mit kurzen Intervallen eine kontrastreiche Markierung. Zudem sind die Beschriftungsparameter ausschlaggebend für Qualität und Effizienz. Sie sind nicht nur abhängig von der Leistungsfähigkeit der Software, sondern haben zudem Einfluss auf die Markiergeschwindigkeit.

Haben Sie eine knifflige Kennzeichnungsaufgabe?
Nutzen Sie unsere kostenlose Produktbemusterung:

Jetzt kostenlos Produkt bemustern lassen!

Antoinette Aufdermauer

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um monatlich die besten Artikel per E-Mail zu erhalten:

Unser Newsletter enthält Informationen zu unseren Produkten, Angeboten, Aktionen und unserem Unternehmen. Sie können sich jederzeit wieder austragen, etwa über den "Hier abmelden"-Link in jedem Newsletter. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf sowie Erfolgsmessung und Protokollierung erhalten Sie hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email address will not be published.