Etiketten für Kühlketten

Bei einer Kühlkette müssen bestimmte Temperaturen während des Transports zwischen Hersteller, Großhändler, Händler und Verbraucher kontinuierlich gewahrt werden.

Kühlpflichtige Produkte findet man meist im medizinischen und chemischen Bereich. Aber auch bei Kosmetika oder Lebensmitteln nimmt die Zahl der kühlpflichtigen Produkte immer mehr zu.

Beispiele kühlpflichtige Produkte:

  • tiefgekühltes Fleisch oder Fisch (dauerhafte und durchgängige Kühlung bei -18°C)
  • Frischfleisch (maximale Temperatur 4°C)
  • Milch und Molkereiprodukte (maximale Temperatur 8°C)
  • Schokolade (Transport / Lagerung bei 15 bis 18°C)
  • Obst und Gemüse je nach Art unterschiedliche Temperaturen: z.B. Transporttemperaturen bei Äpfeln 1-4 °C, Mangos 12 °C
  • Impfstoffe
  • Blutkonserven
  • Infusionen
  • Baktierienkulturen
  • chemische Reagenzien
  • human- und tiermedizinische Pharmazeutika

All diese kühlpflichtigen Produkte müssen natürlich mit wichtigen Daten gekennzeichnet werden.

Die Herausforderung an die Kennzeichnung mit Etiketten ist die niedrige Temperatur.

Etiketten für eisige Temperaturen

Tiefe Temperaturen stellen eine große Herausforderung bei der Kennzeichnung mit Etiketten dar.

Temperaturen von bis zu -196°C sind im medizinischen Bereich keine Seltenheit. Etiketten für Flaschen, Reagenzgläser, Phiolen und andere Behälter werden verwendet. Die Verklebung findet meist bei Raumtermperatur statt, was im Grunde keine große Herausforderung an das Etikett stellt. Allerdings stellen die folgenden Tieftemperaturen eine große Herausforderung an das Etikett, welches Träger  wichtiger Produkt-Daten ist.

Auch im Lebensmittel- und Kosmetikbereich werden Etiketten meist bei Raumtemperatur auf das Produkt geklebt und dann dem Kühlprozess ausgesetzt.

Die Klebstoffe sind so beschaffen, dass sie Tiefsttemperaturen standhalten und sich nicht lösen.

Einige Produkte müssen gekennzeichnet werden, wenn sie bereits tiefgekühlt sind. Das zu kennzeichnende Produkt hat eine Temperatur von unter 0°C – auch hier gibt es spezielle Klebstoffe, die auf einen extrem kalten, gefrorenen Untergrund sofort zuverlässig haften.

Blutbeutel: Verklebung bei Raumtemperatur, dann Frost

Besondere Kennzeichnungsanforderungen müssen Etiketten bei der Etikettierung von Blut- und Plasmabeuteln erfüllen. Verlangt wird eine zuverlässige Leistung bei niedrigen Temperaturen und Beständigkeiten gegen diverse Chemikalien.

Etiketten für die Kennzeichnung von Blutbeuteln entsprechen den FDA- und europäischen Lebensmittelvorschriften und sind vom ISEGA-Prüfinstitut nach DIN ISO 3826 für “Plastic Collapsible Containers for Human Blood and Blood Components” zugelassen.

Tiefkühlung und Kennzeichnung mit Etiketten

Anwendungsbeispiele Tiefkühl-Etiketten:

  • Etikettierung von Blutbeuteln und Plasmabeuteln
  • Etiketten für Krankenhäusern, Kliniken und Laboren
  • Tiefkühlanwendungen

Eigenschaften Tiefkühl-Etiketten:

    • Einhaltung der FDA- und europäischen Lebensmittelvorschriften
    • Kryogene Leistung (bis -196°C)
    • Dampfautoklav-Sterilisation (bis +121°C)
    • gute chemische Beständigkeit
    • Thermotransfer- oder Thermodirekt bedruckbar

Das richtige Etikettenmaterial für besondere Anwendungen im Tiefkühlbereich stellen eine Herausforderung dar! Gerne beraten für Sie zu diesem besonderen Thema:

Beratung Etiketten für Tiefkühlanwendungen

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email address will not be published.