mobiler faserlaser

Mobile Lasermarkierung bietet vielfältige Kennzeichnungsmöglichkeiten

Wenn das Produkt nicht zum Laser kommt, muss der Laser zum Produkt kommen. Galt die Laserkennzeichnung bislang als eher statische Angelegenheit, bringt Bluhm gleich drei neue Anlagen zur mobile Lasermarkierung auf den Markt:

Laserfolienmarkierer LFM 100

Der LFM 100 besteht aus einem CO2-Laserbeschrifter und einem Etikettenspender, der eine flexible, seewasserfeste und selbstklebende Lackfolie verarbeitet. Wird der Markierauftrag ausgelöst, schiebt der Spender die Folie am Laserkopf vorbei. Der Laser erzeugt die gewünschte Markierung durch partiellen Farbumschlag auf dem Laserlack der Folie.

Da der Laser die Folie aber nicht nur markieren, sondern auch in der gewünschten Größe zuschneiden kann, veranlasst die SPS anschließend den Transport der Folienbahn zur Schnittposition. Ist der vorgegebene Längenwert erreicht, erhält der Laser das Schnittsignal. Das fertige Etikett fällt in einen Auffangschacht und kann in der Folge händisch aufgebracht werden. Die Vorteile gelaserter Typenschilder aus Folie sind vielfältig: Die Folie ist kostengünstig und kann sogar auf Rundungen aufgebracht werden. Dank des individuellen Zuschnitts müssen zudem keine Formatvarianten bevorratet werden. Die Lasermarkierung ist darüber hinaus nicht nur sehr gut les- und haltbar, sondern geht auch geräuscharm und blitzschnell von statten.

Mobile Lasermarkierung

mobiler faserlaser

Sollen besonders große Werkstücke – beispielsweise aus Stahl oder Kunststoff – individuell und/oder nachträglich gekennzeichnet werden, kommen rollbare Laserstationen wie der mobile Faserlaser von Bluhm zum Einsatz. Diese Arbeitsstation beinhaltet einen Faserlaser mit integrierter Absaugung. Bediener nehmen die Markiereinheit kurzerhand von ihrer Transportvorrichtung und drücken sie auf das zu kennzeichnende Werkstück. Dank aktiver Saugnäpfe entsteht dabei ein Vakuum, das den Sicherheitskreis für den Markiervorgang schließt.

Die Beschriftung kann per Knopfdruck direkt am Laserkopf ausgelöst werden. Herzstück der Arbeitsstation ist der Faserlaser e-SolarMark FL mit einer Leistung von 20 Watt. Die Faserlaser-Technologie garantiert höchste Strahlqualität und Energiedichte. In rasanten Markiergeschwindigkeiten entstehen dauerhaft abriebfeste, deutlich lesbare und präzise Kennzeichnungen. Als mobiler Faserlaser kann der e-SolarMark FL z.B. im Sondertypenbau eingesetzt werden.

Laser mit Kameraansteuerung

mobile lasermarkierungKurz vor Serienreife ist eine Laseranwendung von Bluhm, die maximale Flexibilität bei der Kennzeichnung bietet: Eine Kameraansteuerung markiert Produkte schnell und zuverlässig, ohne dass im Vorfeld eine Produktführung am Fließband installiert werden muss. Unsortierte Produkte werden von der Kamera erkannt und an zuvor fest definierten Stellen lasermarkiert.

Möglich wird dies dank einer Vision Kamera, die die individuelle Lage des jeweiligen Produkts erfasst und eine punktgenaue Kennzeichnung aktiviert. Diese Art der Markierung spart nicht nur Rüstzeiten, sondern minimiert zudem Fehlerquellen. Als Laser können alle bei Bluhm verfügbaren Laser eingebunden werden. Ein entsprechendes Gehäuse fängt die Strahlung ab und schützt die Kamera vor Beschädigung. Produkte lassen sich wahllos auf das Markierfeld legen und auf Knopfdruck oder per Sensor lasermarkieren. Ein Sicherheitsschalter sorgt beim Öffnen des Gehäuses für das Abschalten des Laserkopfes.

Jetzt kostenlos Produkt bemustern lassen!

Antoinette Aufdermauer

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um monatlich die besten Artikel per E-Mail zu erhalten:

Unser Newsletter enthält Informationen zu unseren Produkten, Angeboten, Aktionen und unserem Unternehmen. Sie können sich jederzeit wieder austragen, etwa über den "Hier abmelden"-Link in jedem Newsletter. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf sowie Erfolgsmessung und Protokollierung erhalten Sie hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email address will not be published.