SecurPharm: ein Jahr in Betrieb – über eine Milliarde Arzneimittelpackungen digital geschützt

In einer Pressemitteilung zieht SecurPharm Zwischenbilanz nach etwa einem Jahr Betrieb des europaweiten Schutzsystems gegen gefälschte Arzneimittel. Es wird in 26 EU-Mitgliedsstaaten plus Norwegen, Island und Liechtenstein betrieben. Das SecurPharm-System ist die entsprechende Umsetzung in Deutschland, die von den Verbänden der deutschen Pharmaindustrie, dem pharmazeutischen Großhandel und der Apothekerschaft geschaffen wurde.

Produktion von über 60.000 unterschiedlichen Produkten bei den verschiedenen Herstellern umgestellt

Aus eigener Anschauung wissen wir, dass oft die Produktionsanlagen mit zusätzlichen Druck- und Überwachungssystemen und zum Beispiel mit Tamper-Evident-Etikettierern ausgestattet wurden, die mittels entsprechender Etiketten den Erstöffnungsschutz an der Packung dokumentieren. Auch entsprechende Software war notwendig, um die Produktionsabläufe zu vernetzen und die Daten für die entsprechenden EU-Datenbanken zu sammeln und hochzuladen.

Über eine Milliarde verschreibungspflichtige Produkte wurden in Deutschland mit den neuen Sicherheitsmerkmalen ausgestattet und in der Datenbank registriert. Pro Werktag wurden bis zu 6 Millionen Barcode-Lesungen durch die Apotheken gezählt, mit denen vor der Ausgabe an den Kunden die Seriennummer mit den Produktionsdaten abgeglichen wurden. Diese Zahl wird nach Einschätzung von SecurPharm bald die Marke von 10 Millionen pro Tag erreicht haben, sobald der Übergangszeitraum, in dem auch noch unregistrierte Packungen in Umlauf gebracht werden können, abgeschlossen sein wird. So wurde höherer Fälschungsschutz und damit zusätzliche Sicherheit für die Kunden erreicht.

Pünktlich und flächendeckend wurde das System am 9.2.2019 gestartet

Nach einem Jahr Praxisbetrieb nutzen u.a. 19.330 Apotheken, 408 Krankenhausapotheken, 945 Großhändler und 386 Hersteller in Deutschland das System. Nun will man an der weiteren Verbesserung und Optimierung arbeiten, um die Abläufe noch runder für alle Beteiligten zu gestalten. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung von SecurPharm. Wenn Sie weitere Informationen darüber haben möchten, wie man mehr Fälschungssicherheit durch den Einsatz von Kennzeichnungstechnik erreichen kann, dann empfehlen wir die Informationen auf unserer Webseite.

 

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um monatlich die besten Artikel per E-Mail zu erhalten:

Unser Newsletter enthält Informationen zu unseren Produkten, Angeboten, Aktionen und unserem Unternehmen. Sie können sich jederzeit wieder austragen, etwa über den "Hier abmelden"-Link in jedem Newsletter. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf sowie Erfolgsmessung und Protokollierung erhalten Sie hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email address will not be published.