Pixel-Art im Büro bei Google: Malen mit Haftnotizen

Dass man nicht nur auf Haftnotizen malen kann, sondern auch mit Haftnotizen, das zeigen Google-Mitarbeiter in einem Büro. Dort sind die Fenster zu Leinwänden geworden. „Pixel-Art“ nennt sich die Kunstform, die es bereits in den 70er und 80er Jahren des letzten Jahrhunderts gab. Neu ist, dass die Kunst nicht im Computer stattfindet und die Bildpunkte einzeln aufgeklebt werden.

Alles begann mit einem Notiz-Gruß

Als ein Nachbar von einem gegenüberliegenden Büro einen Gruß mit bunten Haftnotizen auf sein Fenster schrieb, da war es geschehen. Die Googlers antworteten mit einem Logo … und schon bald folgte ein rosa Pony. Immer mehr Bilder folgten, vor allem an den Fenstern der Büros in Richtung Innenhof. Dort sind sie nämlich vor direkter Sonneinstrahlung geschützt, was die Klebekraft deutlich verlängert:

Entspannung nach einem langen Arbeitstag und die sehr persönliche Gestaltung des Arbeitsplatzes führen ganz offensichtlich zu viel Spaß , die dann zu kreativen Leistungen im Job führen. Daher berichtet Google ganz begeistert im eigenen Blog über die Teams, die sich nun gegenseitig überbieten – frei nach Google-Gründer Larry Page, dessen Leitspruch „Think 10X“ auch an diesem Punkt in die Praxis umgesetzt wird: Alles muss 10x besser sein als die Idee oder Umsetzung davor. Also hat man dort auch schon einen Dinosaurier geklebt, der sich über zwei Etagen erstreckte.

Im Video werden einige Beispiele gezeigt. Google-Mitarbeiter erklären vor allem, wie die Haftnotiz richtig vom Stapel genommen werden muss. Von hinten nämlich. Und nicht zur Seite oder nach oben ziehen, sondern gerade nach unten. Das Bild links zeigt das Ergebnis im Selbstversuch bei richtiger und bei falscher Vorgehensweise. Probieren Sie es selbst.

Auf den Geschmack gekommen?

Sie wollen ebenfalls Pixelart schaffen? Sowas geht natürlich auch mit Etiketten, die einen leicht ablösbaren Kleber haben. Die kleben vollflächig und sind daher auch vom Handling etwas einfacher. Senden Sie gleich eine Anfrage an unsere Etikettenabteilung:

Jetzt Anfrage stellen!

 

 

Bildrechte: Google, Youtube

Kurt Hoppen

seit über 30 Jahren bei Bluhm Systeme tätig und an allen Dingen rund um Kennzeichnungstechnik, Logistik und Barcodes interessiert.

Letzte Artikel von Kurt Hoppen (Alle anzeigen)

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um monatlich die besten Artikel per E-Mail zu erhalten:

Unser Newsletter enthält Informationen zu unseren Produkten, Angeboten, Aktionen und unserem Unternehmen. Sie können sich jederzeit wieder austragen, etwa über den "Hier abmelden"-Link in jedem Newsletter. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf sowie Erfolgsmessung und Protokollierung erhalten Sie hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.