Neuer Tinten-Guide: Welche Tinte ist für welches Material geeignet?

In der Industrie werden Tintenstrahldrucker auf Basis unterschiedlicher Technologien eingesetzt, um Mindesthaltbarkeitsdatum, Chargen- und Loskennzeichnung oder Produktinformationen auf Produkte und Verpackungen aufzubringen. Selbstverständlich müssen die Drucke gut lesbar und haltbar sein. Genau das aber hängt ab von der gewählten Drucktechnologie und von der Tinte!

Der Kennzeichnungsspezialist Bluhm Systeme bietet im Zusammenhang mit seinen industriellen Tintenstrahldruckern der Serie Markoprint gleich vier Drucktechnologien an:

  • LX (Funai)
  • HP
  • MX (Trident)
  • XR (XAAR)

Hochauflösende Kleinschrift-Drucke lassen sich mit LX und HP-Kartuschen realisieren, während die Drucktechnologien MX und XR für Großschriftdrucke geeignet sind. Zu den Drucktechnologien gibt es eine Vielzahl an Tinten. Hier die richtige für die jeweilige Anwendung zu finden, ist nicht immer einfach.

Eine erste Orientierungshilfe, welche Tinte für welche Drucktechnologie verfügbar und für welches Material geeignet ist, bietet der Tinten-Guide von Bluhm.

Tinten-Guide führt zur richtigen Tinte

Im Tinten-Guide können Nutzer nach folgenden Kriterien suchen:

  • Oberfläche (Welches Material ist zu kennzeichnen? Glas, Karton, Holz…?)
    Für das Beschriften saugfähiger Materialien kommen andere Tinte in Frage als für das Codieren glatter Oberflächen.

    Druck auf Holz (saugfähige Oberfläche)
    Druck auf Metall (glatte Oberfläche)
  • Technologie (Welche Drucktechnologie setze ich ein?)
    Für die verschiedenen Drucktechnologien stehen unterschiedliche Tinten zur Verfügung.
  • Tintenfarbe (Welche Farbe soll die Tinte haben? UV, weiß, schwarz, blau…?)
    Ist die zu bedruckende Oberfläche farbig? Für kontrastreiche Drucke muss dann eventuell eine andere Farbe als Schwarz gewählt werden.  Oder muss die Kennzeichnung aus bestimmten Gründen in einer besonderen Farbe erfolgen?
  • Grundstoff (Wasser, Wasser/Alkohol, Alkohol, Öl/Glycol)
    Die Zusammensetzung der Tinte entscheidet darüber, ob sie schnell trocknet oder zum Beispiel auf Karton ausläuft und migriert. So haften Tinten auf Wasserbasis bzw. wasserbasierte Tinten nicht gut auf glatten Oberflächen. Stattdessen eignen sich für das Beschriften von Glas, Keramik oder Kunststoff schnelltrocknende Tinten mit Alkohol-Anteil.
  • Offene Zeit (Wie lange soll die Kartusche ohne Druckbetrieb offen bleiben können, ohne dass die Tinte eintrocknet oder verklebt?)
    Tinten haben unterschiedliche Öffnungszeiten. Es gibt Tinten, die bereits nach einer Minute verkleben und   Tinten, die selbst nach einer Öffnungszeit von 10 Minuten noch hervorragende Druckergebnisse ermöglichen.
  • Tintenname (Ermöglicht die Suche nach genauer Tintenbezeichnung)

Lesen Sie hierzu auch den Blogbeitrag „Tinten-Check: die richtige Inkjet Tinte für Ihren industriellen Tintenstrahldrucker“


Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um monatlich die besten Artikel per E-Mail zu erhalten:


Unser Newsletter enthält Informationen zu unseren Produkten, Angeboten, Aktionen und unserem Unternehmen. Sie können sich jederzeit wieder austragen, etwa über den "Hier abmelden"-Link in jedem Newsletter. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf sowie Erfolgsmessung und Protokollierung erhalten Sie hier.


Teilen Sie diesen Beitrag in den Sozialen Medien:

Selma Kürten-Kreibohm

verantwortet seit 2007 den Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei Bluhm Systeme und schreibt in ihrer Funktion als Redakteurin über Themen aus der Welt der Kennzeichnung.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 + fünfzehn =