Linx TT: Folienverpackungen kostengünstig und schnell bedrucken

Bluhm Systeme bringt eine neue Linx TT-Direktdruckerreihe auf den Markt. Die neue Thermotransfer-Direktdruckerreihe löst die bisherige ab. Mit ihnen gibt es bei Bluhm jetzt eine noch breitere Auswahl an Druckern und Farbbändern für das Bedrucken von Folienverpackungen.

Im BluhmTV Interview hat Produktmanagerin Daniela Over mehr zur neuen Reihe erzählt. Den Ausschnitt aus der aktuellen Sendung können Sie sich hier anschauen:

Linx TT 500, Linx TT 750 und Linx TT 1000. Für welche Branche ist die neue Linx TT-Reihe besonders interessant?

Daniela Over: Die Thermotransferdrucker sind für eine ganze Reihe verschiedenster Anwendung geeignet. Die häufigsten Anwendungen sind in der Nahrungsmittelindustrie zu finden, z.B. Snacks oder Frischeprodukte wie Salate und Kräuter, die in flexiblen Verpackungen eingeschweißt werden. Möglich sind aber auch Anwendungen, in denen unterschiedlichste Etiketten mit den TTOs beschriftet und anschließend auf Produkte aufgespendet werden. Dies können z.B. synthetische Labels von elektronischen Bauteilen sein oder Matt-/Glanzetiketten für Dosen und andere Produkte. Weitere Anwendungsgebiete können beispielsweise auch Textiletiketten in Kleidungsstücken sein. Die Druckinhalte sind bei jeder Anwendung anders: Angefangen bei einer Chargen- oder MHD-Kennzeichnung, über umfangreiche Zutaten-/Inhaltslisten, bis hin zu Grafiken, Barcodes, Datamatrix- und QR Codes. Da die Anwendungsgebiete sehr vielseitig sind, ist es wichtig, dass man einen Drucker hat, der immer die optimale Lösung für jede Anforderung liefert. Wie schon bei der alten Druckergeneration, kann auch die neue Generation sowohl getaktet als auch kontinuierlich Drucken, ohne, dass dafür ein anderer Drucker notwendig ist. Die Druckbreite hat die Namensgebung der alten Druckergeneration bestimmt; die maximale Geschwindigkeit im kontinuierlichen Modus bestimmt nun den Namen der neuen Generation: Der Linx TT 500 kann max. 32mm breit drucken bis zu einer Geschwindigkeit von 500mm/s. Man kann ihn quasi als Einstiegsmodell betrachten und reicht in den meisten Fällen aus, wo nur eine Chargen- oder MHD-Kennzeichnung gefordert ist. Durch den 200 dpi-Druckkopf ermöglicht er verbesserte Gesamtbetriebskosten. Sobald größere Druckbereiche, höhere Druckgeschwindigkeiten und /oder Drucke pro Minute benötigt werden, stehen der TT 750 und TT 1000 zur Verfügung. Beide Drucker gibt es jeweils in 2 Druckbreiten bis zu einer max. Druckbreite von 107mm bei einer max. Geschwindigkeit von 1000mm/s. Die 5 neuen Modelle bieten alles und noch mehr in Hinblick auf die Performance bei verbesserten Gesamtbetriebskosten.

Vor allem zeichnet sich die LINX TT Reihe durch Niedrigere Betriebskosten und konstant gute Druckqualität aus…

Daniela Over: Die neue Druckergeneration arbeitet ohne Druckluft, was die Installations- und Betriebskosten bei gleichbleibender Druckqualität senkt. Schrittmotoren bringen den Druckkopf in den Kontakt mit dem Substrat und treibt ihn auf seiner Linearachse an, wobei die Druckkraft einfach über die Benutzeroberfläche eingegeben werden kann. Sie muss nicht über separate Regler eingestellt werden und die Druckqualität variiert nicht, wenn der Luftdruck schwankt. Durch die Funktion „Druckkopfbefinden“ habe ich jederzeit die Übersicht des Zustandes meines Druckkopfes, da Widerstandsänderungen und tote Punkte auf dem Druckkopf angezeigt werden. Ein schlechter werdendes Schriftbild kann somit im Vorfeld erkannt und entsprechende Gegenmaßnahmen rechtzeitig eingeleitet werden. Außerdem optimieren bidirektionale Schrittmotoren die Farbbandnutzung, sodass mehr Drucke pro Farbband gemacht werden können und nur wenig ungenutztes Farbband übrigbleibt. – Stichwort ist hier „Farbbandsparmodi“ und was somit auch einen Beitrag zum Umweltschutz leistet.

Positiv zu erwähnen ist auch die einfache Handhabung beim Farbbandwechsel durch Farbbandkassetten…

Daniela Over: TTO-Drucker haben in der Regel ein Kassettensystem, in dem ein Farbband eingelegt werden muss, damit der Drucker den gewünschten Text auf das Produkt aufbringen kann. Jeder Farbbandwechsel bedeutet Produktionsstillstand und kostet Geld. Die Linx TTOs besitzen deshalb ein Marktführendes System, wie Farbbänder einfach, schnell und fehlerfrei eingefädelt werden, um die Stillstandszeit so gering wie möglich zu halten. Durch eine 2. Kassette kann dies noch weiter optimiert werden, da die nicht verwendete Kassette immer entsprechend vorbereitet werden kann und der eigentliche Kassettentausch sich auf wenige Sekunden reduziert. Hinzu kommt, dass mit der Einführung der neuen TT-Generation auch Farbbänder mit Bandlängen von bis zu 1.200m eingesetzt werden können, was die Wechselintervalle auf ein Minimum reduziert. Neben der intuitiven grafischen Benutzeroberfläche ist ein weiterer Vorteil, dass die Drucker auch als Master-Slave betrieben werden können, d.h. mehrere Drucker können über einen Controller gesteuert und bedient werden. Alternativ ist eine zentrale Steuerung auch über Webserver möglich.

 

Regelmäßige News aus der Welt der Kennzeichnung

Sie haben Interesse an weiteren Stories, Wissen und Kurzfilme rund ums Thema Kennzeichnen? BluhmTV ist Ihr monatliches Update, wenn es um neue Verordnungen, Konzepte oder Lösungen geht, die Kennzeichnungsprozesse auf ein neues Level heben.

Jetzt alle aktuellen Sendungen anschauen

 

Stefan Leske