Etiketten Haut Kennzeichnungspflicht

Kennzeichnungspflicht – ein weites Feld!

Was versteht man unter Kennzeichnungspflicht?

Kennzeichnungspflicht wird definiert als gesetzlich vorgegebene Pflicht, Gegenstände oder Personen mit einer Markierung zu versehen, die individuell ist und eindeutig zugeordnet werden kann. Zudem wird darunter die Pflicht verstanden, bestimmte Eigenschaften eines Produkts deutlich darzustellen.

Was ist kennzeichnungspflichtig?

Kennzeichnungspflicht besteht nicht nur für Produkte, sondern bezieht sich auf verschiedenste Lebensbereiche. Sie wird in unterschiedlichen Gesetzen und Verordnungen geregelt.

Beispiele für die Vielfalt der Kennzeichnungspflicht:

kennzeichnungspflicht

  • Impressumspflicht (Urheberrecht)
  • Sponsoring beim Influencer-Marketing (Telemediengesetz, Rundfunkstaatsvertrag, Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb)
  • Polizisten (Kennzeichnungsverordnung)
  • Tierarten (Bundesartenschutzverordnung)
  • Fluggeräte wie z.B. Drohnen (Drohnenverordnung)
  • Strom (EU-Richtlinie 2009/72/EG (Elektrizitätsbinnenmarktrichtlinie))
  • Röntgenräume (Strahlenschutzverordnung)
  • Kennzeichnung von retouchierten Model-Fotos in Frankreich (Dekret Nummer „2017–738“)

Pflicht zur Kennzeichnung von Produkten

Bei der speziellen Kennzeichnungspflicht von Produkten kommen wiederum zahlreiche weitere Regelungen zum Einsatz.

Beispiele sind:

kennzeichnungspflicht

  • Produktsicherheitsgesetz (ProdSG) Gemäß Produktsicherheitsgesetz gibt es eine Reihe von Angaben, zu denen Hersteller bzw. Inverkehrbringer von Produkten verpflichtet sind. Das sind zum Beispiel:
    • Angabe einer Typen-, Modell- oder Artikelnummer
    • Angabe einer Patentnummer, GTIN (Global Trade Item Number, früher EAN) oder Losnummer
    • Anbringung eines CE-Kennzeichens (geregelt z.B. in der Produktsicherheitsverordnung (ProdSV), dem Gesetz über die umweltgerechte Gestaltung energieverbrauchsrelevanter Produkte (EVPG) oder dem Medizinproduktegesetz (MPG))
  • Lebensmittel-Informationsverordnung (LMIV) Die Lebensmittel-Informationsverordnung regelt zusammen mit der Zusatzstoffzulassungsverordnung die Pflicht zur Kennzeichnung von Lebensmitteln.
  • Textilkennzeichnungsgesetz (TextilKennzG) Das Textilkennzeichnungsgesetz konkretisiert die Pflicht zur Kennzeichnung von Textilien.
  • Energieverbrauchskennzeichnungsverordnung (EnVKV) Die Energieverbrauchskennzeichnungsverordnung gilt für Haushaltsgeräte und PKWs.
Jetzt über Kennzeichnungspflicht informieren

 

Antoinette Aufdermauer

schreibt und bloggt über Lasern, Etikettieren und Drucken - die verschiedenen Kennzeichnungstechniken der Bluhm Systeme.

Letzte Artikel von Antoinette Aufdermauer (Alle anzeigen)

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um monatlich die besten Artikel per E-Mail zu erhalten:

Unser Newsletter enthält Informationen zu unseren Produkten, Angeboten, Aktionen und unserem Unternehmen. Sie können sich jederzeit wieder austragen, etwa über den "Hier abmelden"-Link in jedem Newsletter. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf sowie Erfolgsmessung und Protokollierung erhalten Sie hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.