Ribbon Save

Kennzeichnung 2019: wirtschaftlich und umweltfreundlich

Das Kennzeichnungsvolumen steigt weltweit kontinuierlich an. Umso wichtiger sind daher wirtschaftliche und umweltfreundliche Verfahren. Bluhm Systeme fördert die Entwicklungen in diesen Bereichen mit zahlreichen Projekten und Produkten. Unter anderem mit Ribbon-Save- und Linerless-Technologien, aber auch völlig druckluftfrei.

Ribbon-Save: nur so viel Folie wie nötig

Auch 2019 müssen Unternehmen immer mehr zusehen, wie und wo sie sparen können. Das Thema „Folienreduzierung“ beim Thermo-Transfer-Druck steht dabei nicht immer im Fokus, obwohl hierbei eine Menge eingespart werden kann. Hintergrund: Beim Thermo-Transfer-Druck wird die Farbe eines Farbbandes mit Hilfe von Hitze auf das zu bedruckende Medium mit Folie aufgeschmolzen. Vor allem bei großen Etiketten, auf denen bspw. nur ein kleiner Barcode aufgedruckt werden soll, wird hierbei normalerweise also immer die gesamte Folie in der Größe des Etiketts genutzt. Diese Folien bestehen aus einem speziellen Wachs-Harz-Gemisch, neben den Kosten ist auch aus Umweltaspekten eine Einsparung sinnvoll. Bei Bluhm Systeme kommen aus diesem Grund zahlreiche Drucker und Druckmodule von Partnern wie z.B. SATO, CAB oder Zebra zum Einsatz, die mit umweltfreundlichen Verfahren ausgestattet sind. Die DKennzeichnungruckmodule und z. T. auch Tischdrucker von NOVEXX Solutions verfügen bspw. über eine spezielle RibbonSave-Technologie: „Dieser Mechanismus stoppt im Druckbetrieb automatisch die Zuführung der Thermotransferfolie, wenn Etikettenbereiche ab einer bestimmten Größe unbedruckt bleiben“ erklärt Jürgen Heim, Director Sales & Service bei der NOVEXX Solutions GmbH. „Im laufenden Betrieb kann somit viel Folie gespart werden, die Folienrolle muss seltener ausgewechselt und die Gesamtbetriebskosten können gesenkt werden.“ Schon ab 6 mm unbedruckter Fläche wird durch die Foliensparfunktion eine erhebliche Senkung des Materialverbrauchs erreicht. Zusätzlich erhöht wird dieser Spareffekt durch die automatische Geschwindigkeitsanpassung der Thermotransferfolie an die der Etikettenrolle.

All-electric: Etikettieren ohne Druckluft

„Die Entwicklung von ressourcenschonenden Lösungen wollen wir auch in diesem Jahr weiter stark forcieren“ sagt Bluhm-Vertriebsdirektor Andreas Koch. Etikettieren ohne Druckluft bietet dabei ein großes Sparpotential in der Produktkennzeichnung. Bluhm Systeme steckt deshalb viel Know-how und Entwicklungskompetenz in vollelektrische Lösungen. Druckluft ist eine sehr teure Energie, die sich nur aufwendig herstellen lässt. Spart man sie ein, kann man diese Betriebskosten spürbar senken. Der neue Legi-Air 6000 kommt bspw. ganz ohne Druckluft aus. Der Applikator wird servo-elektrisch betrieben und die Etiketten werden im Wipe-on-Verfahren aufgewischt. Von den Taktleistungen kann er bis zu 2.400 Etiketten pro Stunde aufbringen. „Auch steht bei unserer Maschinenentwicklung die Ausführung „Designed for Life“ im Fokus“ ergänzt Koch. Das bedeutet, dass neben den erforderlichen Verschleißteilen alle Maschinenkomponenten den Lebenszyklus der Gesamtanlage erfüllen sollen. „Keine leichte Aufgabe“ schmunzelt er, „wenn man bedenkt das viele Bluhm-Kennzeichnungssysteme deutlich mehr als 5 Jahre bis hin zu 20 Jahren auf den Buckel haben können“.

Flexibel etikettieren, Rüstzeiten reduzieren

Auch das Linerless-Verfahren, zum flexiblen Etikettieren von wechselnden Produkten, folgt dem Trend nach mehr Wirtschaftlichkeit. Es ist nicht nur umweltfreundlich, sondern reduziert auch die Abfallkosten. Der Sato Etikettendrucker CL4NX bzw. das Druckspendesystem 2015 verarbeitet hierfür bspw. Etikettenmaterial ohne Trägerpapier. Die Etiketten werden mit den notwendigen Informationen bedruckt und unmittelbar danach automatisch per Cutter abgeschnitten. So lassen sich mit der Linerless-Technologie frei nach Bedarf Etiketten in unterschiedlichen Längen bis zu 140 mm Länge erzeugen.

Sie möchten mehr über wirtschaftliche und umweltfreundliche Kennzeichnungssysteme erfahren? Sprechen Sie uns an, unsere Systemberater sind gerne für Sie da. Mehr zum Thema „Geld und Zeit durch smarte Vernetzung“ finden Sie in unserem kostenlosen Whitepaper:

Jetzt kostenloses Whitepaper herunterladen!

Stefan Leske

leitet das Marketing bei Bluhm Systeme und berichtet über alle News aus den Bereichen Kennzeichnungstechnik, Logistik, Handel und RFID.
Stefan Leske

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um monatlich die besten Artikel per E-Mail zu erhalten:

Unser Newsletter enthält Informationen zu unseren Produkten, Angeboten, Aktionen und unserem Unternehmen. Sie können sich jederzeit wieder austragen, etwa über den "Hier abmelden"-Link in jedem Newsletter. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf sowie Erfolgsmessung und Protokollierung erhalten Sie hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.