Intelligente Verpackungen mit gedruckter Elektronik

Noch bis vor wenigen Jahren war “Printed Electronics” nicht viel mehr als die Antenne für einen RFID-Chip, die mit leitfähiger Tinte auf Etikett oder Verpackung gedruckt wurde. Mittlerweile haben sich Drucktechnik und Druckfarben in einem Maße weiter entwickelt, dass tatsächlich die elektronische Funktion durch die gedruckten Komponenten übernommen wird: der Transistor selbst kann in einem industriellen Maßstab gedruckt werden.

Den aktuellen Stand der Entwicklungen konnte man auf der LOPEC (“International Exhibition and Conference for the Printed Electronics Industry”) sehen, die im März in München stattfand.

Ein herausragendes Beispiel für den neuesten Stand der Technik: Der Demonstrator für intelligente Verpackungen, den BASF vorstellte. Der basiert auf dem Paket InkSet 1000SP, das alle für die für die Herstellung von organischen, voll strukturierte Dünnschichttransistoren notwendigen Tinten und Prozessbeschreibungen enthält.

Nach Angaben von BASF sind die im Paket enthaltenen Produkte so ausgereift und die Prozessbeschreibungen so detailliert, dass der Kunde beschleunigt in die drucktechnische Herstellung von Aktiv-Matrix-Backplanes oder anderen Schaltungen auf flexiblen Verpackungsmaterialien einsteigen kann.

Zusammen mit dem Heidelberger InnovationLab hat man den Demonstrator hergestellt, der ein interaktives Etikett aus vorwiegend gedruckten Teilen mit piezoresistiven Sensoren und Schaltungen aus organischen Dünnschichttransistoren enthält.

Hinter der Entwicklung steht übrigens “BASF New Business GmbH”. Das BASF-Tochterunternehmen analysiert Zukunftstrends, Zukunftsmärkte und Wachstumspotenziale möglicher neuer Geschäftsfelder für den Konzern. In Kooperation mit Forschungsinstituten, Start-Up-Unternehmen und Industriepartnern betreibt man auch konkrete Weiterentwicklungen wie in diesem Beispiel.

Das folgende Video gibt einen Eindruck, wo “Printed Electronics” in Zukunft zum Alltag gehören könnte.

Bildrechte: Innovation Lab
Weitere Informationen: BASF new Business, BASF-Pressemeldung, InnovationLab