Drop-on-Demand-Druckmuster

Inkjetdruck: Drop-on-Demand Technologie einfach erklärt

Die industrielle Kennzeichnung mit Tintenstrahldruckern kann mit zwei unterschiedlichen Verfahren erfolgen. Entweder kommt das Continuous-Inkjet-Verfahren oder die sogenannte Drop-on-Demand-Technologie zum Einsatz. Beim Drop-on-Demand-Druck wird eine Tintenkartusche mit integriertem Druckkopf verwendet. In diesem Beitrag zeigen wir die Funktionsweise und die Vorteile dieser Technologie genauer auf.

Was ist die Drop-on-Demand-Technologie?

Der Begriff Drop-on-Demand (DoD) steht für „Tropfen nach Bedarf“. Die beiden bedeutendsten Drop-on-Demand-Drucktechniken sind der Thermische und der Piezo-Inkjetdruck. Dabei sorgen beide Verfahren mit Über- und Unterdruckwellen für den bedarfsgenauen Austritt von Tintentropfen aus den Düsen des Druckkopfs und somit für die Realisation des Druckbildes. Diese Druckwellen werden auf zwei unterschiedliche Weise erzeugt:

Funktionsweise thermische Inkjet-Drucker (TIJ)

Beim thermischen Inkjet wird der Druck durch Hitze erzeugt: Hier verursachen Heizelemente innerhalb von Hundert Millionstel Sekunden Dampfblasen in den winzig kleinen Kammern des Druckkopfes. Die Blasen sorgen in den jeweiligen Kammern für einen Überdruck, sodass die Tintentropfen punktgenau über die Düsenreihe der Kartusche entweichen. Dabei entsteht das Druckbild auf der entsprechenden Oberfläche.

Thermische Inkjet Drucker Funktionsweise Thermischer Inkjet Druckkopf

Sobald die Dampfblase kontrahiert, entsteht ein Unterdruck. Dadurch wird neue Tinte aus der Kartusche in die Kammern gezogen und der Druck kann weitergehen.

Funktionsweise Piezo Inkjet-Drucker (PIJ)

Im Gegensatz zum Thermischen Inkjet- wird beim Piezo Inkjet-Verfahren keine Hitze, sondern elektrische Spannung zur Erzeugung des Überdrucks in der Tintenkartusche verwendet. Sobald elektrische Spannung an sogenanntes piezoelektrisches Material (Kristall oder Keramik) angelegt wird, verformt es sich. Diese Reaktion wird piezoelektrischer Effekt genannt. Durch die Verformung entsteht ein Überdruck in der Tintenkammer der Kartusche. In Folge strömen gezielt Tintentropfen aus den Druckdüsen.

Piezo Inkjet Funktionsweise                   Piezo Inkjet Druckkopf

Sobald die Spannung am Piezo-Element umgepolt wird, verformt es sich in die andere Richtung. Durch den Unterdruck wird neue Tinte in die Kammer gesaugt. Da die Beaufschlagung mit elektrischer Spannung noch schneller möglich ist als das Heizen von Heizelementen, können mit Piezo Inkjet-Druckern noch höhere Druckgeschwindigkeiten erreicht werden. Die Druckköpfe überzeugen zudem mit ihrer langen Lebensdauer.

Vorteile der Drop-on-Demand-Technologie

Kennzeichnungen, die mit Drop-on-Demand-Druck aufgebracht wurde, zeichnen sich durch eine sehr hohe Druckqualität von bis zu 600dpi aus. Außerdem ist diese Technologie sehr gut für den Großschriftdruck geeignet, da Druckbilder von bis zu 800 Millimeter Höhe möglich sind.

Weitere Informationen über das Drop-on-Demand- sowie alternative Verfahren finden Sie in unserem Whitepaper “Produktkennzeichnung mit Tinte”:

produktkennzeichnung

Sie haben weitere Fragen zum Verfahren oder zu Ihrer speziellen Kennzeichnungs-Anforderung? Dann setzen Sie sich jetzt mit unserem Expertenteam in Verbindung. Wir beraten Sie gerne!

Jetzt Kontakt aufnehmen!
Liza-Ann Kammler