Etikett hält nicht? Einbetonieren!

Außerordentliche Anforderungen erfordern ungewöhnliche Maßnahmen. Ein interessantes Beispiel ist hier zu finden.
Aus Gründen der Qualitätssicherung und Rückverfolgbarkeit werden mittlerweile auch viele Baustoffe und Teile gekennzeichnet, die im Baubereich eingesetzt werden. Individuell muss jedem Teil seine Identifikation mitgegeben werden, damit es auch wirklich eindeutig zuzuordnen ist. Das trifft auch auf Beton-Fertigteile für den Außenbereich zu.

Die notwendige Widerstandskraft gegen die Wetter-Einwirkungen erreicht man durch Verwendung des richtigen Etikettenmaterials und des richtigen Farbbands bei der Beschriftung. Aber wie kriegt man es zum Halten?

Ganz einfach: Indem man das eine Ende des Etiketts mit einbetoniert.

Und für die einfache Dokumentation, welches Teil an welcher Stelle verwendet worden ist kann man beim Verbauen einen Teil des Etiketts an der Perforation abreißen.

 

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um monatlich die besten Artikel per E-Mail zu erhalten:

Unser Newsletter enthält Informationen zu unseren Produkten, Angeboten, Aktionen und unserem Unternehmen. Sie können sich jederzeit wieder austragen, etwa über den "Hier abmelden"-Link in jedem Newsletter. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf sowie Erfolgsmessung und Protokollierung erhalten Sie hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email address will not be published.