Empack in Dortmund: Kennzeichnung verbindet Verpackung und Logistik

In Dortmund findet in diesem Jahr die regionale Verpackungsmesse EMPACK parallel zur Intralogistikausstellung „Logistics and Distribution“ statt. Verbindendes Glied zwischen Verpackung und Intralogistik ist Kennzeichnungstechnologie. Kennzeichnung ermöglicht nicht nur die Identifikation, sondern auch das Tracking individueller Einheiten. Für solche und andere Aufgabenstellungen zeigt Bluhm daher vom 8. bis 9. Mai 2019 am Stand B20 seine vielfältigen Soft- und Hardwarelösungen.

Palettenetikettierer AP182: Paletten dreiseitig etikettieren ohne Schutzzaun

Etikettierte Kartonpalette mit Transportetiketten mit NVEAuf der EMPACK zeigt Bluhm Systeme erstmalig in Deutschland den neuen Palettenetikettierer AP182. Mit Hilfe eines schwenkbaren Applikatorkopfes kennzeichnet die sehr kompakte Anlage Paletten an bis zu drei unterschiedlichen Seiten. Sieben triggerbare Verfahrwege ermöglichen nicht nur die Etikettierung von einer Seite mit zwei verschiedenen Etiketten, sondern auch eine GS1-konforme Palettenkennzeichnung auf Stirnseite und Seite. Zudem ist die dreiseitige Etikettierung von Paletten (Stirn, Seite, Rückseite) möglich. Der Etikettierer erreicht Spitzengeschwindigkeiten von 120 Paletten pro Stunde bei der zweiseitigen und 90 Paletten pro Stunde bei der dreiseitigen Kennzeichnung.

Die Anlage reduziert nicht nur Kosten, sondern auch Kundenaufwand, da der AP182 aufgrund seiner eigensicheren Bauart weder Schutzzaun noch Schutzabschrankung benötigt. Bereits die Standardausführung beinhaltet besondere Features wie Verwendbarkeit von Rollen mit 350 Millimetern Durchmesser, Anschlussmöglichkeit eines Scanners zur Barcodekontrolle sowie elektrischer Schieber und federgelagerter Stempel zur optimalen Applikation des Labels.

Alpha HSM etikettiert in Hochgeschwindigkeit und doch flexibel

Etikettiermaschine Alpha HSM von Bluhm Systeme auf der Logimat 2019Der kompakte und an Produktionsumgebungen einfach anpassbare Etikettenspender Alpha HSM ist mit Schutzart IP 65 gut geschützt. Mit einer Taktung von bis zu 33 Etiketten pro Sekunde (2.000 Etiketten pro Minute) rangiert der Spender im Highspeed-Segment. Die Etiketten werden im sogenannten Wipe-on-Verfahren aufgebracht. Dabei nimmt das durchlaufende Produkt das Etikett von der Spendezunge des Etikettierers auf. Eine Rolle oder Bürste direkt hinter der Spendezunge drückt das Etikett zusätzlich auf der Produktoberfläche an. So können auch flexible und bewegliche Oberflächen blasenfrei etikettiert werden.

Markoprint-Produktlinie für Systemintegratoren

Neben Etikettiertechnik präsentiert Bluhm auch neue Inkjetsysteme zur einfachen Integration in Produktionsanlagen: Neuester Druckkopf der Markoprint-Reihe nach den Drucksystemen Integra One und Integra Quadro ist der Integra PP108 des Tintenherstellers SEIKO. Mit bis zu 360 dpi druckt der Integra PP108 hochauflösende Schrift, Codes und Grafiken in Höhen von einem bis hin zu 108 Millimetern. Der Schreibkopf verwendet eine pigmentierte Öl-Tinte, mit der auch in Graustufen gedruckt werden kann. Geschwindigkeiten von maximal 150 Metern pro Minute sind möglich.

Jetzt Messegutschein sichern und persönlichen Beratungstermin vereinbaren!

Antoinette Aufdermauer

schreibt und bloggt über Lasern, Etikettieren und Drucken - die verschiedenen Kennzeichnungstechniken der Bluhm Systeme.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um monatlich die besten Artikel per E-Mail zu erhalten:

Unser Newsletter enthält Informationen zu unseren Produkten, Angeboten, Aktionen und unserem Unternehmen. Sie können sich jederzeit wieder austragen, etwa über den "Hier abmelden"-Link in jedem Newsletter. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf sowie Erfolgsmessung und Protokollierung erhalten Sie hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.