WZG Möglingen

Effizienz stets im Blick

Mit 20 Millionen Litern Wein, die im Schnitt jährlich von ihren Mitgliedern angeliefert werden, ist die WZG in Möglingen ein bedeutender Getränkeabfüller aus der Region Württemberg. Professionell muss daher auch die Kennzeichnungstechnik sein. Die WZG vertraut hier auf Soft- und Hardware von Bluhm.

Service für über 25.000 regionale Winzer

Über 50 Prozent des in Deutschland getrunkenen Weins stammt aus heimischer Herstellung. Württemberg zählt zu den wichtigen Anbaugebieten. Von den fast 25.000 hiesigen Winzern bewirtschaftet die überwiegende Mehrheit weniger als einen Hektar Rebfläche. Sie liefern ihren Wein daher an Winzergenossenschaften wie die Württembergische Weingärtner-Zentralgenossenschaft e.G. (WZG). Die Genossenschaften kümmern sich um Ausbau, Pflege und Vermarktung der Weine.

„Bei uns lagern permanent etwa 30 Millionen Liter Wein verschiedener Sorten mit unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen“, erklärt Lars Wettern, Leiter der Abfüllung bei WZG. Mit seinen 14 Mitarbeitern füllt er den wertvollen „Rohstoff“ in fast 500 Produktvarianten ab. Das sind jährlich mehr als 25 Millionen Flaschen und reicht vom schlichten Landwein bis hin zu edler Auslese. Kunden der WZG sind vor allem große deutsche Einzelhandelsketten und Discounter.

Bedienerfreundliches und sicheres Kennzeichnungssystem

Für den Versand werden die Weinflaschen entweder in Kästen oder Kartons verpackt und vollautomatisch gekennzeichnet. „Trotz der hohen Produktvarianz wollten wir die Verpackungskennzeichnung möglichst bedienerfreundlich und sicher gestalten“, erinnert sich Lars Wettern. Daher wurde der komplette Prozess zunächst gemeinsam mit den Programmierern der Bluhm Systeme analysiert und aufbereitet.

In der praktischen Umsetzung müssen die Bediener nun lediglich den Barcode auf dem jeweiligen Auftrag abscannen. Sofort ermittelt die Bluhmware alle kennzeichnungsrelevanten Informationen und informiert die Anlage darüber, wie und wo welches Kennzeichnungssystem welche Daten auf welche Verpackungseinheit aufbringen soll. Zudem weiß die Bluhmware genau, wie die verschiedenen Kennzeichnungssysteme angesteuert und mit ihren jeweiligen Druckinformationen versorgt werden müssen. All dies geschieht bedienerfreundlich und sicher über eine einzige Bedienoberfläche.

BluhmTV berichtete in seiner vergangenen Sendung ausführlich über die Anwendung bei der WZG:

Auch interessant: „Tinte oder Laser?“

Welche Technologie sinnvoll ist, bestimmt die jeweilige Anwendung. Denn jedes System hat entscheidende Vorteile. In unserem kostenfreien Ratgeber geben wir Ihnen alle wichtigen Tipps, mit denen Sie die richtige Kennzeichnungstechnik für Ihre Produktion finden:

Jetzt Whitepaper herunterladen!

 

Stefan Leske

leitet das Marketing bei Bluhm Systeme und berichtet über alle News aus den Bereichen Kennzeichnungstechnik, Logistik, Handel und RFID.
Stefan Leske

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um monatlich die besten Artikel per E-Mail zu erhalten:

Unser Newsletter enthält Informationen zu unseren Produkten, Angeboten, Aktionen und unserem Unternehmen. Sie können sich jederzeit wieder austragen, etwa über den "Hier abmelden"-Link in jedem Newsletter. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf sowie Erfolgsmessung und Protokollierung erhalten Sie hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.