Bürgerbus Unkel fährt los … Dank Unterstützung vom Bluhm Fonds

Zuletzt aktualisiert am

In der vergangenen Woche konnte offiziell der Bürgerbus der Verbandsgemeinde Unkel seine Fahrten aufnehmen. Das ist vor allem der starken Unterstützung durch den Bluhm Fonds zu verdanken, der einen Löwenanteil der Leasing- und Betriebskosten der nächsten Jahre übernommen hat.

Es handelt sich um ein Projekt des Senioren- und Behindertenbeirats der Verbandsgemeinde Unkel. Der Bus fährt für Bürgerinnen und Bürger. So bleiben sie mobil, auch wenn sie nicht selbst fahren und die Strecken auch nicht zu Fuß bewältigen können. Er holt die Fahrgäste zu Hause ab und fährt sie zum Arzt, zur Apotheke, zum Einkauf, zur Bank, zu Veranstaltungen und zur Linzer Tafel. Und danach auch wieder nach Hause.

25 Freiwillige konnten schon als ehrenamtliche Helfer und Fahrer gewonnen werden.

Im Bild überreicht der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Unkel, Herr   Karsten Fehr (rechts) dem Vorsitzenden des Senioren- und Behindertenbeirats Unkel, Herrn Dieter Borgolte, den Schlüssel für den neuen Bürgerbus.

Übergabe des Schlüssels

Der Bluhm Fonds ist ein gemeinnütziger Verein unter dem Dach der BluhmWeberGroup. Der vollständige Name ist gleichzeitig Programm: „Bluhm Fonds – Verein zur Unterstützung Notleidender und Bedürftiger e.V.“
Der Bluhm feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Jubiläum. Er hat schon in vielen Hundert Einzelfällen geholfen.

„Bluhm Fonds“ – wer ist das?

Etwa 70 Mitglieder, die meisten Mitarbeiter, Gesellschafter und Geschäftsfreunde des Unternehmensverbundes, unterstützen den Verein mit Beiträgen und Spenden. Ganz besonders die Familie Bluhm steuert Jahr für Jahr einen wichtigen Teil bei.

Der Bluhm Fonds arbeitet mit Netzwerkpartnern aus dem sozialen Bereich zusammen, die sehr oft mit den akuten Notlagen in Berührung kommen und – was besonders wichtig ist – die Menschen und Familien in Not dann auch fachlich gut begleiten und betreuen können.  Die Partner-Organisationen schätzen, wie schnell und unkompliziert wir handeln können: Sofort eine Strom- oder Gasrechnung bezahlen, damit die Versorgung nicht gesperrt wird. Behandlungskosten und dringend notwendige Dinge im Bereich Gesundheit bezahlen, für die kein Geld da ist und für die es keine kostendeckenden Zuschüsse gibt: Brillen, Gebisse, Fahrtkosten. Rückständige Mieten ausgleichen, damit die Familie nicht auf der Straße landet. Schulbücher bezahlen. Eine Autoreparatur ermöglichen.  Und so geht es weiter – bis zu 85 mal pro Jahr.
Und zuweilen können wir auch so wichtige Projekte wie den Bürgerbus unterstützen.

Weitere Informationen zum Bluhm Fonds gibt es auf der Bluhm Fonds-Webseite.

Weitere Informationen zum Bürgerbus auf der Webseite der Verbandsgemeinde.


Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um monatlich die besten Artikel per E-Mail zu erhalten:


Unser Newsletter enthält Informationen zu unseren Produkten, Angeboten, Aktionen und unserem Unternehmen. Sie können sich jederzeit wieder austragen, etwa über den "Hier abmelden"-Link in jedem Newsletter. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf sowie Erfolgsmessung und Protokollierung erhalten Sie hier.


Teilen Sie diesen Beitrag in den Sozialen Medien:

Kurt Hoppen

seit über 30 Jahren bei Bluhm Systeme und an allen Dingen rund um Kennzeichnungstechnik, Logistik und Barcode interessiert.

Letzte Artikel von Kurt Hoppen (Alle anzeigen)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sieben + 4 =