BPA in Thermopapier

Bereits zwei Blogbeiträge beschäftigten sich mit dem Thema Bisphenol A:

Beitrag: Was ist BPA?

Beitrag: Wie gefährtlich ist BPA?

Im folgenden wird das Thema BPA in Thermopapier sein.

Was ist Thermopapier?

Thermopapier ist ein Spezialpapier mit einer besonderen Eigenschaft: Bei Hitzeeinwirkung verfärbt sich die Oberfläche. Die Verfärbung ist meist schwarz, kann sich aber je nach Papieraufbau auch beispielsweise in blau verfärben.

Thermosensitive Papiere besitzen eine hitzeempfindliche Beschichtung, die unter Wärmeeinwirkung eine chemische Farbreaktion an den Stellen auslöst, die das spätere Druckbild ergeben sollen.

Das Papier ist mit Pigmenten, Bindern, Farbbildner, Entwicklern und weiteren Hilfsstoffen ausgestattet, sodass das Papier diese thermosensitive Oberfläche erhält.

Thermodirektdruck

Thermodirketdrucker besitzen eine Thermoleiste mit Heizelementen. Die Thermo-Etikettenrolle oder das Thermopapier  läuft an den Heizelementen im Druckkopf vorbei und übertragt das gewünschte Druckbild.

Vorteil von diesem Druckverfahren ist, das weder Toner noch Farbbänder verwendet werden müssen. Das Thermodirekt-Druckverfahren wird meist dann eingesetzt, wenn der Aufdruck nicht allzu lange lesbar sein muss. Unter Wärme- und Lichteinwirkung altert das bedruckte Papier schnell, sodass das Schriftbild  schon nach einigen Wochen zu verblassen beginnt.

BPA in Thermopapier

Thermopapiere reagieren auf Hitzeeinwirkung:  Bei der direkten Übertragung von Hitze während des Drucks kommt es zu einer chemischen Reaktion und dadurch zu einer Schwärzung bzw. Verfärbung des Papiers.

Bisphenol A wird als Zusatzstoff zur Beschichtung von Thermopapieren verwendet. Neben dem eigentlichen Farbstoff dient BPA hierbei als Entwicklersubstanz. BPA ist weltweit die häufigste Farbentwicklungskomponente in Thermopapieren.

Bei der Verwendung von BPA als Zusatzstoff für die Herstellung von Thermopapieren, ist der Stoff chemisch nicht gebunden. Er wird daher leichter freigesetzt. Allerdings ist BPA dort in vergleichsweise geringen Mengen enthalten.

Anwendungen mit Thermopapier Beispiele

  • Kassenbons
  • Eintrittskarten
  • Lottobelege
  • Eintritts- und Fahrkarten
  • Thermoetiketten
  • Versandetiketten
  • Tickets aus Automaten

BPA – Bestandteil von Thermopapier: Negative Auswirkungen auf Mensch und Umwelt

Bisphenol A besitzt eine hormonelle Wirkung und hat negative Auswirkungen auf Mensch und Umwelt.

Beitrag: Wie gefährtlich ist BPA?

Nach Angaben der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit EFSA nimmt der Mensch BPA vor allem über die Nahrung auf. Zweitwichtigste Belastungsquelle aber sei der Hautkontakt mit Thermopapieren.

BPA – Verbot in Thermopapieren

2015 beschloss die ECHA (Risikoausschuss der europäischen Chemikalienbehörde) das Verbot von BPA in Thermopapieren wegen nicht beherrschbarer Gesundheitsrisiken am Arbeitsplatz  (insbesondere für Kasserinnen und Kassierer). 2016 wurde das Verbot endgültig beschlossen, musste jedoch erst nach einer Übergangsfrist von drei Jahren umgesetzt werden – also 2020.

Das Verbot beschließt, dass die Hersteller von Thermopapieren gesundheitlich unbenkliche Alternative einzusetzen haben und so zum Schutz der Gesundheit von Angestellten und VerbrauerInnen beizutragen.

EU Verordnung 2016/2235

Die EU-Verordnung 2016/2235 gilt ab Januar 2020. Ab sofort darf die Chemikalie BPA – Bisphenol A nicht mehr bei der Herstellung von Thermopapieren verwendet werden.

„Die Konzentration in Thermorollen darf nicht mehr als 0,02 Prozent betragen.“ Diese prozentual erlaubte Menge kommt einem Verbot gleich.

Die Industrie ist auf alternative Stoffe umgestiegen, Thermopapierhersteller haben andere Verfahren entwickelt und kommen somit ohne BPA als Farbentwickler aus.

Thermoetiketten ohne BPA

Die Etikettenproduktion der Bluhm Weber Gruppe verwendet für die Produktion von Thermodirekt-Etiketten BPA-freies Thermopapier. Sollten Sie in Ihren Etikettendruckern oder Etikettendruckspendern Thermo-Etiketten verwenden, können Sie mit unseren Thermoetiketten den neuen Anforderungen gerecht werden.

BPA-freie Etiketten anfragen

Larissa Solibieda

arbeitet seit 19 Jahren für die Firma Bluhm Systeme GmbH und ist tätig im Bereich Produktmarketing für Etiketten. Außerdem betreut sie den Onlineshop der Firma Bluhm Systeme: www.bluhmstore.de. Interessiert an allen Themen rund um die Kennzeichnung!

Letzte Artikel von Larissa Solibieda (Alle anzeigen)

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um monatlich die besten Artikel per E-Mail zu erhalten:

Unser Newsletter enthält Informationen zu unseren Produkten, Angeboten, Aktionen und unserem Unternehmen. Sie können sich jederzeit wieder austragen, etwa über den "Hier abmelden"-Link in jedem Newsletter. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf sowie Erfolgsmessung und Protokollierung erhalten Sie hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.