Palettenetikettierer AP 182 von Bluhm Systeme

BluhmTV: Paletten dreiseitig etikettieren

Der neue Palettenetikettierer AP 182 von Bluhm Systeme wurde speziell für Etiketten im Format von bis zu 150 x 210 mm entwickelt. Besonders eignet er sich damit für die Palettenkennzeichnung von einer, zwei oder sogar drei angrenzenden Seiten von Produkten oder Gebinden. Wichtigster Einsatzbereich des AP 182 sind Palettierstationen und Verpackungsstrassen in allen Bereichen der Industrie. BluhmTV-Reporterin Natalie Iwantschew hat sich dafür mit unserem Experten getroffen um mehr über den AP 182 zu erfahren.

Seit über 15 Jahren erfolgreich bei Bluhm Systeme ist unser Anwendungstechniker Michael Kröll. Herr Kröll, sie waren an der Entwicklung des AP 182 beteiligt, was ist so wichtig daran, dass er an drei Seiten etikettiert?

Michael Kröll: Durch die Kennzeichnung der Palette wird ihre Identifizierung und Lesbarkeit überhaupt erst ermöglicht. Je mehr Seiten ich kennzeichnen kann, umso besser kann ich die Palette später im automatischen Prozess auch erkennen. Dadurch, dass ich durch die Flexibilität des Gerätes mehrere Seiten auf einmal kennzeichnen kann, also Front, Seite, Rückseite zum Beispiel, erreiche ich eine höhere Lesbarkeit der Palette und kann sie dann später, wenn sie im Lager steht oder sich auf dem Transportweg befindet, umso besser identifizieren.

Für welche Anwender und Zielgruppen eignet sich der AP 182?

Michael Kröll: Der AP 182 hat sein Haupteinsatzgebiet in der Palettenkennzeichnung. In der Regel, nachdem die Paletten gesichert wurden, indem man eine Folie um die Paletten wickelt, wird die Palette noch einmal gekennzeichnet, und genau das wäre der Standort an dem der AP 182 dann zu Hause ist. Durch seine Stempelplatte und die Bewegung des Kopfes,  kann er aber auch Kartons kennzeichnen und auch in kleinere Produktionslücken eintauchen, er ist da also sehr flexibel.

Der AP 182 verfügt über frei programmierbare Etikettierpositionen, was genau hat das für Vorteile?

Michael Kröll: Durch die frei programmierbaren Etikettierpositionen können wir auf nahezu alle Kundenanforderungen sehr flexibel reagieren, können Etiketten beispielsweise auch nebeneinander auf die Seite der Palette anbringen.  Frei programmierbar bedeutet, dass wir während der Inbetriebnahme gemeinsam mit dem Kunden die Positionen definieren, die sich dann anschließend beispielsweise durch einen Trigger auslösen lassen und damit die Kennzeichnung perfekt steuern.

Der AP 182 benötigt keine Schutzumhausung. Warum wird das immer mehr gefragt?

Michael Kröll: Eine Schutzumhausung hat letztendlich den Hintergrund, dass der Bediener sich an dem Gerät nicht verletzen kann, dass keinerlei Gefahr besteht. Das wiederrum hat für den Kunden aber zusätzliche Kosten zufolge, wenn solch eine Schutzumhausung geplant und erstellt werden muss. Das können wir uns mit dem AP 182 in der Grundform sparen.

Mehr zum Thema Palettenetikettierung an bis zu drei Seiten mit dem AP 182, gibt es auch noch einmal in unserem aktuellen BluhmTV-Bericht:

 

 

Stefan Leske

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um monatlich die besten Artikel per E-Mail zu erhalten:

Unser Newsletter enthält Informationen zu unseren Produkten, Angeboten, Aktionen und unserem Unternehmen. Sie können sich jederzeit wieder austragen, etwa über den "Hier abmelden"-Link in jedem Newsletter. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf sowie Erfolgsmessung und Protokollierung erhalten Sie hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email address will not be published.