AutoID

BluhmTV: Keine AutoID ohne Kennzeichnung

Ein wichtiges Thema der Logistik von morgen ist der Bereich AutoID, die automatische Identifikation. Peter Altes, Geschäftsführer vom AutoID-Verband „AIM Deutschland“ war zu Gast im BluhmTV-Interview und sprach über den aktuellen Stand der Automatisierung in Deutschland und Europa und warum Kennzeichnung dabei eine entscheidende Rolle spielt.

Herr Altes: Stand der Automatisierung, wie weit sind die deutschen Firmen mittlerweile?


Peter Altes: Insgesamt ist das schwer zu beurteilen, weil der Begriff der Automatisierung sehr „schillernd“ ist. Das merkt man vor allem bei den vielen aktuellen Gesprächen zu den Themen „Industrie 4.0“ und „digitale Transformation“. Aber ich denke, wenn man sich die deutsche und vor allem die europäische Industrie anschaut, den Maschinen- und Anlagenbau, die Fördertechnik, intralogistische Prozesse – dann sind wir da sehr weit. Allerdings wird hier mit dem Begriff der Automatisierung im Wesentlichen die Idee verbunden, zu autonomen Prozessen überzugehen. Und ich denke, genau hier sind wir am Anfang. Denn diese autonomen Prozesse funktionieren nicht ohne AutoID-Technologien, z.B. die damit verbunden optischen Technologien oder auch RFID (Radio Frequency Identification). Und der Anfang von dem Ganzen ist natürlich das Thema Kennzeichnung.


Ist denn Deutschland in dem Bereich aktuell eher Trendsetter oder Hinterherhinker?


Peter Altes: Nach meiner Einschätzung hinken wir nicht hinterher. Aber man muss sehr genau überlegen, über welche Facette man bei der Automatisierung spricht. Wenn ich bspw. über Softwareentwicklung spreche, über K.I. (Künstliche Intelligenz) oder die großen, datensammelnden Konzerne der Welt – hier sind wir im Vergleich natürlich eher hintendran, wenn man das überhaupt so sehen mag. Aber wenn es um das Thema HighTec-Maschinen geht, die ja heute ohne komplexe Softwaresteuerungen überhaupt nicht mehr möglich sind, und wenn ich mir anschaue, welche Exportquote wir mit diesen Maschinen und Anlagen nach wie vor haben, dann sind wir natürlich schon sehr weit. Hier gehört ja nicht nur eine große Automotive-Produktionsstrasse dazu, sondern das geht ja schon los bei einem Kennzeichnungsgerät, einem RFID-Reader bis hin zu RFID-Gates, wenn ich das alles unter dem Begriff Maschinen und Anlagen zusammenfasse.

AutoID und die Kennzeichnung? Wie harmonisieren die beiden vor allem für den Bereich Intralogistik hervorragend zusammen?


Peter Altes: Das ist sehr leicht zu beantworten. Kennzeichnung ist der übergeordnete Begriff für alle Bereiche der automatischen Identifikation. Ohne Kennzeichnung gibt es keine AutoID. Ich kann nirgends identifizieren oder kommunizieren, wenn ich nicht vorher gekennzeichnet habe. Also ist die Kennzeichung eine wichtige Basistechnologie im Spiel der AutoID. Ohne sie geht es nicht.


Sehen Sie jetzt das gesamte BluhmTV-Interview mit Peter Altes vom AIM Deutschland:

Digitalisierung bei der Produktkennzeichnung

Mehr zum Thema erfolgreiche Produktion mit autonomen System erfahren Sie in unserem kostenlosen Whitepaper:

Jetzt gratis Whitepaper herunterladen!

Stefan Leske

leitet das Marketing bei Bluhm Systeme und berichtet über alle News aus den Bereichen Kennzeichnungstechnik, Logistik, Handel und RFID.
Stefan Leske

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um monatlich die besten Artikel per E-Mail zu erhalten:

Unser Newsletter enthält Informationen zu unseren Produkten, Angeboten, Aktionen und unserem Unternehmen. Sie können sich jederzeit wieder austragen, etwa über den "Hier abmelden"-Link in jedem Newsletter. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf sowie Erfolgsmessung und Protokollierung erhalten Sie hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.