Bluhm Systeme ist doppelt ISO-zertifiziert

Seit Dezember 2020 ist Bluhm Systeme von der Dekra erneut ISO-Zertifiziert. Neben dem für weitere drei Jahre verlängerten Zertifikat für ein erfolgreich praktiziertes Qualitätsmanagementsystem erhielt Bluhm jetzt erstmals auch das ISO 14001:2015 Zertifikat.

Im BluhmTV Interview hat Bluhm Qualitätsmanager Tobias Salz mehr über die neue Dekra-Zertifizierung erzählt. Den Ausschnitt aus der aktuellen Sendung können Sie sich hier anschauen:

Herr Salz, Sie haben den erneuten Zertifizierungsprozess mit der DEKRA persönlich begleitet. Das neue ISO 14001:2015 Zertifikat, das wir jetzt erstmalig erhalten haben, was verbirgt sich dahinter?

Tobias Salz: Das wachsende Umweltbewusstsein und die steigenden umweltrechtlichen Forderungen wirken sich auf die Geschäftstätigkeiten der Unternehmen aus. Es wird von den Unternehmen gefordert sich mehr mit relevanten Umweltaspekten und Umweltrisiken zu beschäftigen und diese systematisch in die Geschäftsprozesse zu integrieren. Die ISO 14001 stellt dabei den Rahmen zur Verfügung, um die Umweltleistungen der Tätigkeiten, der Produkte und Dienstleistungen kontinuierlich zu verbessern und somit die Umwelt zu schützen. Diese Grundsätze sind schon länger in unserer Unternehmenspolitik verankert. Wir haben daher entschieden, das auch mit einer offiziellen Zertifizierung zu dokumentieren.

Das Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit nimmt immer mehr an Bedeutung zu in den Unternehmen. Wo wird das bei Bluhm Systeme deutlich?

Tobias Salz: Mit der Einführung unseres Dokumentenmanagementsystems und der weitgehenden Umstellung auf papierloses Arbeiten haben wir bereits einen großen Schritt zur Reduzierung unseres Papierbedarfs geleistet. In der Etikettenproduktion beschäftigen wir uns gezielt mit der Reduzierung der Abfallmengen durch produktionstechnische Optimierung wie zum Beispiel Verbesserung des Rüstprozesses und Reduzierung des Seitenbeschnitts der Etiketten. Neben der permanenten Erneuerung des Maschinenparks mit der Nutzung von effektiveren Maschinen und Geräten – bezogen auf den Energieverbrauch – sind wir auch in der Produktentwicklung sehr aktiv. Zwei Beispiele: die Herstellung und Vermarktung von Etiketten, bei denen das Material aus Komponenten hergestellt wird, die biologisch abbaubar und vollständig kompostierbar sind. Darüber hinaus arbeiten wir an einem Verfahren Etiketten ohne Trägerpapier über Etikettenspender automatisch zu spenden. Mit dem Weglassen des Trägermaterials ist damit eine abfallfreie Verwendung der Etiketten möglich.

Aber das neue Zertifikat ist nicht das einzige, was wir bei der erneuten Dekra-Zertifizierung erhalten haben. Unser Qualitätsmanagement-Zertifikat ging in einer neue Runde.

Tobias Salz: Das ist richtig. Das Zertifikat hat eine Gültigkeit von drei Jahren. Das heißt alle drei Jahre lassen wir unser Qualitätsmanagementsystem durch die Dekra auditieren und Rezertifizieren.  Dabei wird geprüft, ob das gesamte Qualitätsmanagementsystem den Vorgaben entspricht und wie diese Vorgaben in der Praxis umgesetzt werden. Auch in der letzten Zertifizierungsrunde wurde das Engagement der gesamten Belegschaft, die Anforderungen der Kunden zu erfüllen und die kontinuierliche Verbesserung des Qualitätsmanagements, mit einem Zertifikat belohnt.

Regelmäßige News aus der Welt der Kennzeichnung

Sie haben Interesse an weiteren Stories, Wissen und Kurzfilme rund ums Thema Kennzeichnen? BluhmTV ist Ihr monatliches Update, wenn es um neue Verordnungen, Konzepte oder Lösungen geht, die Kennzeichnungsprozesse auf ein neues Level heben.

Jetzt alle aktuellen Sendungen anschauen

 

Stefan Leske