Bienen

Barcodes helfen Bienen zu erforschen

Wenn Honigbienen tanzen, liegt das nicht an guter Musik. Per Tanzsprache teilen sie ihren Artgenossen mit, wo sie Futter gefunden haben. Im Bewegungsmuster verschlüsselt sind wichtige Informationen über die Lage, Menge und Qualität der Nahrung. Die fleißigen Sammlerinnen verfolgen den Tanz aufmerksam, um sich dann direkt auf den Weg zu machen!

Dieses Verhalten zeigt gleich zwei interessante Fähigkeiten, die die kleinen Tiere erstaunlich gut beherrschen: das Navigieren zu neu erlernten Orten sowie die zielgerichtete Kommunikation untereinander. Doch wie genau machen sie das und was können wir uns davon abschauen?

Ein Informatikprofessor der Freien Universität Berlin setzt auf modernste Technologien, um diesen Fragen auf den Grund zu gehen: Er und sein Team verwenden Bienenroboter, die den Tanz imitieren, sowie Quadrocopter, die die Gehirnaktivität von Bienen im Flug messen. Um auch soziale Strukturen im Bienenstock besser zu verstehen, beobachten die Forscher die Bienen vom Schlüpfen bis zum Tod. Damit jede eindeutig identifizierbar ist, werden sie mit einer Art Barcode gekennzeichnet, wie im Interview mit Technology Review erklärt wird. Mittels Deep-Learning-Software können die verschiedenen Interaktionsnetzwerke analysiert werden.

Die Forschungsergebnisse könnten später beispielsweise dabei helfen, die Verkehrsplanung in Städten zu verbessern oder die Energieversorgung von zukünftigen E-Autos zu inspirieren.

Mehr Informationen zum Forschungsprojekt gibt’s im Blogbeitrag der Freien Universität Berlin.

Barcodes – kleine Multiwunder

Wie auch obiges Beispiel zeigt, sind die Anwendungsgebiete für Barcodes unglaublich vielfältig. Vor allem aber kommen sie im Handel und in der Industrie zum Einsatz, wo die Produktkennzeichnung verschiedene Zwecke erfüllt. Eine große Bedeutung spielen Barcode-Etiketten unter anderem für Industrie 4.0, weil sie autonome Prozesse in der Fertigung und Logistik ermöglichen. Wenn Sie darüber mehr erfahren möchten, empfehlen wir Ihnen unser Whitepaper:

Whitepaper zur Digitalisierung in der industriellen Produktion

Natalie Iwantschew

arbeitet seit 2016 im Fachbereich Online-Marketing bei Bluhm Systeme, wo sie unter anderem den internationalen Webauftritt www.bluhmsysteme.com betreut. Im Bluhm Blog berichtet sie über Wissenswertes zur industriellen Etikettierung, Inkjet-Kennzeichnung und Laserbeschriftung.
Natalie Iwantschew

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um monatlich die besten Artikel per E-Mail zu erhalten:

Unser Newsletter enthält Informationen zu unseren Produkten, Angeboten, Aktionen und unserem Unternehmen. Sie können sich jederzeit wieder austragen, etwa über den "Hier abmelden"-Link in jedem Newsletter. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf sowie Erfolgsmessung und Protokollierung erhalten Sie hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.