Barcode gegen Fälschungen – unsichtbar und in 3D

Forscher von der University of Bradford haben ein Verfahren entwickelt, mit dem mikroskopisch kleine Barcodes auf Tabletten aufgebracht werden können.  Dieser Nano Barcode ist mit bloßem Auge nicht sichtbar und soll vor Medikamenten-Fälschungen schützen.

Nano Barcode – graviert statt gedruckt

Normalerweise wird ein Barcode groß und gut sichtbar auf Produkte und Verpackungen aufgebracht. Dadurch können die im Barcode hinterlegten Informationen zum Produkt innerhalb der Lieferkette an den eizelnen Stationen jederzeit schnell ausgelesen werden können.

3D Barcode - Nano-Gravur verschlüsselt Informationen unsichtbar. Bildquelle: Ben Whiteside, University of Bradford
Der Nano Barcode ist so klein, dass er nur unter Vergrößerung sichtbar wird. Bildquelle: Ben Whiteside, University of Bradford

Anders der Barcode von den Ingenieuren der Universität Bradford. Dieser Barcode wird mit Nano-Nadeln unsichtbar in die Oberfläche der Tablette graviert. Die Gravur ist aber nicht gleichmäßig, sondern unterschiedlich tief. Auch die Abstände variieren. Dadurch entsteht ein 3D Barcode. Jede Stufe steht für einen bestimmten Buchstaben oder eine Ziffer. Grundlage für den Barcode ist eine vierstellige PIN. welche über 1,7 Millionen verschiedene Kombinationen ermöglicht.

Fälschungssicherer Barcode

Der 3D Barcode ist für Fälscher schwer zu kopieren, da er Bestandteil der jeweiligen Tablette ist. Er ist vergleichbar mit einem Sicherheitsschlüssel. Dieser ist so komplex und weist verschiedenste Vertiefungen auf, dass er mit gewöhnlichen Fräsmaschinen nicht so einfach nachzumachen ist.

Aktuell wird an einem Laserscanner entwickelt, der den Nano-Barcode ausliest und die Informationen via App auf ein Smartphone oder Tablet übertragen kann. So sollen Apotheker aber auch Patienten überprüfen können, ob ihre Medizin tatsächlich auch original ist.

Derzeit ist ein Laserscanner in der Entwicklung, der den Code entschlüsseln und das Ergebnis über eine App auf Smartphones oder Tablets übertragen soll. So können Apotheker und Verbraucher künftig bequem per App jederzeit überprüfen, ob die Tabletten auch tatsächlich original sind.

Kennzeichnung gegen Medikamentenfälschungen

Aufgrund der steigenden Zahl an Medikamentenfälschungen hat die EU die  Fälschungsschutzrichtlinie 2011/62/EU verabschiedet. Demnach müssen ab 2018 Medikamente eine eindeutige Sicherheitskennzeichnung tragen. Die Verpackung muss manipulationssicher  und das Medikament als Original verifizierbar sein. In diesem Zusammenhang haben sich der Erstöffnungsschutz mit einem Siegeletikett (Tamper Evident Label) sowie die Serialisierung jeder einzelnen Packung mit einem Tintenstrahldrucker als praktikable Lösung herauskristallisiert. Für die Umsetzung der EU Fälschungsschutzrichtlinie 2011/62/EU gibt es bereits Systemlösungen für die Pharmaindustrie. Mit ihnen lassen sich die Medikamente manipulationssicher verschließen und zuverlässig serialisieren.

Da sich diese Ansätze jedoch nur auf die Verpackung, nicht jedoch auf jede einzelne Tablette beziehen, hat das britische Unternehmen Sofmat Ltd. diesen Nano Barcode gemeinsam mit den Forschern der Universität Bredford entwickelt.

Als Kennzeichnungsspezialisten überlegen wir, ob dieser Nano Barcode sich auch mit einem Lasermarkierer realisieren ließe. Wir haben diese Fragestellung an unsere Laser Anwendungstechnik-Abteilung weitergeleitet und sind auf die Antwort gespannt.

Mehr Informationen zum Nano Barcode:
www.bradford.ac.uk/mediacentre/news-releases/three-d-barcode.php
www.sofmat.com

 

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um monatlich die besten Artikel per E-Mail zu erhalten:

Unser Newsletter enthält Informationen zu unseren Produkten, Angeboten, Aktionen und unserem Unternehmen. Sie können sich jederzeit wieder austragen, etwa über den "Hier abmelden"-Link in jedem Newsletter. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf sowie Erfolgsmessung und Protokollierung erhalten Sie hier.

2 comments

    1. Falls das eine Anspielung auf das Foto sein soll…. das ist eine extrem vergrößerte Aufnahme! Ansonsten würde man es tatsächlich nicht sehen können!

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email address will not be published.