lagerlogistik

Auch am Wareneingang behalten wir den Überblick!

Rund um das Innovation Center Europe des Kennzeichnungsanbieters Bluhm Systeme herrscht reger LKW-Verkehr. An mehreren Rampen werden fast durchgehend Waren angeliefert. Am anderen Ende der Rampen steht Dimitri Astaschko. Genau wie seine drei Kollegen vom Wareneingangs-Team hat er starke Nerven: „Wenn wir hier nicht den Überblick behalten würden, wäre das Chaos vorprogrammiert!“ erklärt der 19-Jährige. Seit vergangenem Sommer ist Dimitri Astaschko Auszubildender zur Fachkraft für Lagerlogistik. Daher überwacht er den Anlieferungsprozess, nimmt die Waren entgegen, prüft deren Unversehrtheit, gleicht Lieferscheine mit Liefermengen ab und quittiert den Eingang.

Dimitri Astaschko ist Auszubildender zur Fachkraft für Lagerlogistik

lagerlogistik
Dimitri Astaschko checkt die Ware.

Die eigentliche Arbeit beginnt aber erst, wenn der LKW schon wieder weg ist. Denn nach der Anlieferung muss Dimitri Astaschko an den PC. Er vergleicht die eingegangenen Waren mit den ausgelösten Bestellungen. Dazu ordnet er sie Kollegen oder Teams zu, kennzeichnet die Kartons mit entsprechenden Etiketten und lässt sie im Idealfall direkt weitertransportieren. Manche Einheiten müssen jedoch vorher noch umgepackt werden, wenn beispielsweise Teile daraus im Hochregallager eingelagert werden sollen. Wieder andere Kartons werden gänzlich ausgepackt, damit der Inhalt im Kleinteilelager eingelagert werden kann.

Den jeweiligen Verbleib der Waren muss Dimitri Astaschko in der Lagerhaltungssoftware dokumentieren. „Hier darf nichts verloren gehen! Ich bereite die eingegangene Ware für die Einlagerung vor. Alles, was ich für die Einlagerung buche, muss richtig gekennzeichnet und in den richtigen Bereich gestellt werden. Sonst weiß wegen der Größe unseres Lagers nachher niemand, wo die Sachen geblieben sind“, erklärt er. Auch die Bestandskontrolle zählt zu seinen Aufgaben. Dazu muss er die Lagerplätze kontrollieren. Sind die Waren richtig einsortiert? Ist noch ausreichend Ware vorhanden?

350 Mitarbeiter werden mit verschiedensten Waren versorgt

lagerlogistik
Hochregallager bei Bluhm Systeme.

Mit mehr als 30 Kollegen in der Materialwirtschaft arbeitet Dimitri Astaschko in einem großen Team. Sie versorgen die insgesamt 350 Mitarbeiter am Hauptsitz in Rheinbreitbach mit verschiedensten Waren, die sie für ihre tägliche Arbeit brauchen. Das reicht von kleinen Schrauben für die Montagearbeitsplätze bis hin zu großen Förderbändern für die Anlagenkonstruktion. Auf die Frage, was ihm an seiner Arbeit am besten gefällt, weiß er sofort zwei Antworten: „Die Kollegen! … Und die Arbeit!“ Zwar empfand der die Umstellung von der Schule in den Beruf als „ganz schöne Umstellung“, aber die Ausbildung macht ihm Spaß. Sogar so sehr, dass er sich vorstellen könnte, irgendwann mal seinen Lagerlogistik-Meister zu machen. „Bisher gibt es das bei Bluhm Systeme noch nicht“, berichtet er.

Jetzt über die Ausbildungsberufe bei Bluhm informieren!

 

Antoinette Aufdermauer

schreibt und bloggt über Lasern, Etikettieren und Drucken - die verschiedenen Kennzeichnungstechniken der Bluhm Systeme.

Letzte Artikel von Antoinette Aufdermauer (Alle anzeigen)

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um monatlich die besten Artikel per E-Mail zu erhalten:

Unser Newsletter enthält Informationen zu unseren Produkten, Angeboten, Aktionen und unserem Unternehmen. Sie können sich jederzeit wieder austragen, etwa über den "Hier abmelden"-Link in jedem Newsletter. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf sowie Erfolgsmessung und Protokollierung erhalten Sie hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.