5 Gründe, Farbetiketten inhouse zu drucken

Die Zeiten haben sich geändert und die Menschen sind anspruchsvoller geworden: Sie wollen maßgeschneiderte Produkte und das möglichst schnell, ohne lange warten zu müssen. Außerdem erwarten sie auch eine große Produktauswahl. Das bedeutet viele kleine Chargen und damit verbunden oft auch viele unterschiedliche Produktetiketten. Um das zu leisten, müssen  die Hersteller in der Produktion möglichst flexibel und obendrein noch kosteneffizient sein. Insbesondere für kleine und mittelständische Betriebe eine Krux.
Was also tun?

Eine Möglichkeit ist, die für die Produkte benötigten vielen verschiedenen Farbetiketten inhouse zu drucken. Farbetikettendrucker wie der Epson C7500 und der GPC831 drucken hochauflösende, brillante Farbetiketten. Mit diesem Drucker können zum Beispiel Craftbeer-Brauerein, Winzer, Bäckereien oder andere kleinere Betriebe ihre Etikettierprozesse optimieren.

Wir nennen Ihnen 5 gute Gründe, warum es sich lohnen kann, Farbetiketten inhouse zu drucken, anstatt vorgedruckte Farbetiketten zu bestellen.

 1. Einfach Etiketten-Kosten reduzieren

Druckt Farbetiketten in brillanter Qualität: Eprons C7500

Wir alle kennen das aus dem Supermarkt: Eine kleine Single-Portion ist im Durchschnitt teurer, als die große Familienpackung. Bei den Etiketten ist es da nicht anders. Benötigen Sie für einen Kunden oder eine Produktcharge nur wenige hundert Etiketten, müssen Sie wahrscheinlich bei einem Etikettenproduzenten für einen unverhältnismäßig hohen Preis eine Mindestmenge abnehmen.

Anders mit dem Farbetikettendrucker Epson C7500. Damit können Sie genau die Menge an Farbetiketten produzieren, die Sie benötigen. Und das in einer sehr guten Qualität. Schon nach wenigen Produktdurchläufen haben sich die Kosten für den Drucker amortisiert.

2. Kurzfristig Etiketten verfügbar haben

Jeder Produktionsstillstand kostet bares Geld. Stellen Sie sich nur einmal vor, Ihnen sind die Etiketten ausgegangen und Sie müssen auf Nachschub warten. Dabei benötigen Sie die Etiketten nicht erst in drei Tagen, sondern sofort!

Der Epson C7500 ist ein Hochleistungsdrucker, der hochauflösend bei einer Geschwindigkeit von maximal 300 Millimetern pro Sekunde druckt. Mit ihm können Sie jederzeit Etiketten in der benötigten Menge selber drucken. Für größere Mengen gibt es optional einen Etikettenaufwickler. Dann können die Etiketten anschließend vollautomatisch mit einem Etikettenspender aufgebracht werden.
Eine halbautomatische Kompletttlösung bietet Bluhm Systeme mit der Geset 141 P. Sie besteht aus einem Epson-Etikettendrucker und einem Alpha-Etikettenspender.

Farbetiketten drucken und applizieren mit der halbautmatischen Etikettierlösung Geset 141 P

3. Flexibel auf Änderungen reagieren

In der Lebensmittelindustrie ändert sich schonmal die Rezeptur oder es müssen aufgrund neuer Verordnungen noch mehr Informationen auf das Etikett gedruckt werden. In so einem Fall können Sie dann alle bevorrateten Etiketten entsorgen und müssen neue bestellen.

MIt dem Epson C7500 können sie flexibel und unmittelbar auf sich ändernde Anforderungen reagieren. Alles was Sie dafür tun müssen, ist das Drucklayout anpassen, pdf erstellen und an den Drucker übermitteln. Und schon kann die Produktion der neuen Etiketten starten!

5. Einfach gesetzliche Anforderungen erfüllen

Idal für die GHS-Kennzeichnung: Farbetiketten-Drucker GPC831

Mit einem Etikettendrucker wie dem Etikettendrucker GPC831 können Chemieunternehmen beispielsweise auch einfach die GHS-Kennzeichnung umsetzen. BS5609-zertifiziert erfüllt er alle aktuellen GHS-Standards für die chemische Etikettierung. Neben den zweifarbigen Gefahrstoffsymbolen kann der Drucker auch fortgeschrittene Barcodes sowie  Texte sehr guter Qualität drucken. Dank spezieller Tinten sind die Drucke chemikalien-, wisch-, wasser- und uv-beständig – optimal für den Einsatz in der chemischen Industrie.

4. Schnell neue Designs testen

Sie wollen ein neues oder angepasstes Etikettendesign? Bei der Zusammenarbeit mit einer Druckerei müssen Sie nicht nur mit einer gewissen Bearbeitungszeit rechnen. Wenn Sie die Layout-Muster immer wieder verwerfen und Änderungen wünschen, kann es sein, dass diese Ihnen im schlimmsten Fall in Rechnung gestellt werden.

Mit einem Farbetiketten-Drucker bleiben Sie unabhängig und können selber Muster ausdrucken. Sie sehen direkt wie der neue Etikettenenwturf wirkt und können schneller das Layout finalisieren.

Fazit

Der On-Demand-Etikettendruck eignet sich für Unternehmen, die kleinere Mengen an unterschiedlichen und auch immer mal wieder wechselnden Etiketten benötigen. Sie können mit einem Farbetiketten-Drucker Zeit und Geld sparen. Für Unternehmen, die Etiketten in sehr großen Auflagen verarbeiten, ist es sinnvoll, die Etiketten von einer Etikettendruckerei zu beziehen.

Bluhm Systeme kann dank eigener Etikettenproduktion für Sie Etiketten produzieren oder aber Ihnen verschiedene Etikettendrucker anbieten, mit denen Sie selber Farbetiketten erstellen können.

Gerne beraten wir Sie unverbindlich. Jetzt Kontakt aufnehmen


Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um monatlich die besten Artikel per E-Mail zu erhalten:


Unser Newsletter enthält Informationen zu unseren Produkten, Angeboten, Aktionen und unserem Unternehmen. Sie können sich jederzeit wieder austragen, etwa über den "Hier abmelden"-Link in jedem Newsletter. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf sowie Erfolgsmessung und Protokollierung erhalten Sie hier.


Teilen Sie diesen Beitrag in den Sozialen Medien:

Selma Kürten-Kreibohm

verantwortet seit 2007 den Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei Bluhm Systeme und schreibt in ihrer Funktion als Redakteurin über Themen aus der Welt der Kennzeichnung.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins × 4 =