3D-Drucker mit Licht: Besser als Hologramme

Daniel Smalley ist ein Fan der Star Wars-Filme. Ganz besonders faszinieren den Elektro- und Computertechnik-Professor und Holographie-Experten die Szenen, in denen Prinzessin Leia durch eine holographische Projektion mitten im Raum zu schweben scheint.

Bisher übliche Hologramme funktionieren so, dass auf eine Wolke aus kleinen Partikeln ein Bild projiziert wird. So entsteht der Eindruck, dass das Bild im Raum schwebt. Das geht zum Beispiel mit Rauch oder einem anderen sichtbaren Gas. Aber ein solches Hologramm bleibt eine 2-dimensionale Projektion, die immer aus dem richtigen Winkel betrachtet werden muss, um den 3-dimensionalen Effekt zu bekommen. Der Professor und seine Studenten von der BYU – Brigham Young University (US-Bundesstaat Utah) haben den „Leia-Projektor“ entwicket. Das Gerät kann eine volumetrische holografische Projektion erzeugen. Das Bild erscheint aus jedem Blickwinkel  3-dimensional, der Betrachter kann sogar drumherum gehen.

Ein Staubkorn wird verhaftet

Die Technik funktioniert so: Ein feines Staubkorn aus Cellulose wird in einer photophoretischen Falle gefangen. Der gleichnamige Effekt erlaubt die Steuerung von Materie mit Licht (hier ein Artikel zur Photophorese). Dieses „Steuerlicht“ zieht und schiebt das winzige Teilchen durch Erwärmung hin oder her oder hält es an einer Stelle, ist aber selbst nicht sichtbar. Jetzt kommen Laserstrahlen in den Farben Rot, Grün, Blau ins Spiel,  die das 10-Mikrometer-Partikelchen einfärben. Das Auge reagiert relativ träge auf die Lichteffekte und nimmt daher eine fließende Bewegung wahr.

Im Video sind einige sehr eindrucksvolle Effekte zu sehen, auch wenn das Gerät selbst noch ein Prototyp ist.

Bildquelle und weitere Informationen: Brigham Young University

 

 


Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um monatlich die besten Artikel per E-Mail zu erhalten:


Unser Newsletter enthält Informationen zu unseren Produkten, Angeboten, Aktionen und unserem Unternehmen. Sie können sich jederzeit wieder austragen, etwa über den "Hier abmelden"-Link in jedem Newsletter. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf sowie Erfolgsmessung und Protokollierung erhalten Sie hier.


Teilen Sie diesen Beitrag in den Sozialen Medien:

Kurt Hoppen

seit über 30 Jahren bei Bluhm Systeme und an allen Dingen rund um Kennzeichnungstechnik, Logistik und Barcode interessiert.

Letzte Artikel von Kurt Hoppen (Alle anzeigen)

Ein Kommentar

  1. Sehr beeindruckend! Ich, selber großer Star Wars Fan, finde natürlich Hologramme unglaublich spannend! Diese Technik und das Video dazu könnten ein Anfang sein, wobei die Farbenvielfalt hier im Vergleich zum Hologramm noch einmal positiv herauszuheben ist.
    Mit freundlichen Grüßen
    Joel von 3d-drucker-kaufen.info

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

3 × 3 =