1. Platz für Smart Factory-Projekt mit Markoprint Inkjet-Drucker bei XPLORE-Wettbewerb

Zuletzt aktualisiert am

Preisverleihung des EXPLORE Awards auf dem Stand von Phoenix Contact auf der Hannover Messe 2018.

Zehn duale Studierende der Fachrichtung Elektro- und Informationstechnik der Technikerschule der BBS 2 Wolfsburg haben beim XPLORE New Automation Award von Phoenix Contact mit ihrem Projekt „Smart Virtual Maintenance“ den ersten Platz in der Kategorie Fabrikautomation belegt. Auf der diesjährigen Hannover Messe fand die Preisverleihung statt.

Ein Teil des Sieger-Teams

Predictive Maintenance und Augmented Reality

Die Augmented Reality App unterstützt den Bediener bei der Fehlersuche und -behebung.

Das Team aus Wolfsburg setzte sich gegen harte Konkurrenz durch: Insgesamt 96 Wettbewerbsteams aus 35 Ländern waren in vier verschiedenen Kategorien angetreten. Die Wolfsburger überzeugten mit ihrer Lösung für vorausschauende Wartung (Predictive Maintenance-App) und der virtuellen Fehlererkennung und Instandhaltung (Augmented Reality App). Im Rahmen der vorausschauenden Wartung werden Zylinderlaufzeiten gemessen. Bei starker Abweichung vom Durchschnittswert erhält der Bediener über die App eine Warnmeldung und kann entsprechende Maßnahmen ergreifen. Die Augmented Reality App hilft bei der Fehlersuche: Hält der Bediener z.B. eine Tablet-Kamera auf den Schaltschrank oder die Anlage, so bekommt er den Fehler und das defekte Bauteil angezeigt. Hilfetexte, Service-Videos und Tutorials unterstützen ihn zusätzlich bei der Fehlerbehebung. Außerdem hat er die Möglichkeit, über die App den zuständigen Service-Mitarbeiter direkt zu kontaktieren.

Smart Factory-Anlage

Demonstriert wird das Ganze an einer kleinen vernetzten Industrie 4.0 Abfüllanlage für Schokolinsen. Die Schokolinsen werden portioniert und in kleine Döschen abgefüllt. Die Anlage sieht aus wie ein Werk von Daniel Düsentrieb, dem findigen Tüftler aus den Donald Duck Comics. Ein großes rundes Behältnis befüllt mit leckeren Schokolinsen, Transportbänder, Röhrchen, Kabel und bunt blinkende Lämpchen….. und ein Inkjet-Drucker Markoprint X1Jet. Er druckt auf die Deckel der Dosen jeweils einen individuellen Text und einen QR-Code. Der QR-Code führt zu einer Seite mit den jeweiligen aktuellen Produktionsdaten.

Ein Inkjet-Drucker Markoprint X1Jet druckt QR-Codes auf die Dosen.
Der QR-Code auf den Dosen führt zu einer Webseite mit den aktuellen Produktionsdaten.

Entwickelt haben die Smart Factory Anlage Studierende von der Berufsbildenden Schule 2 aus Wolfsburg vor über zwei Jahren im Rahmen eines Leuchtturmprojekts des Vereins New Automation e.V.
Seitdem wurde die Anlage auf zahlreichen Veranstaltungen ausgestellt und stetig erweitert. Ideen gibt es genug. Als nächstes planen die jungen Tüftler eine Sprachsteuerung.


 


Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um monatlich die besten Artikel per E-Mail zu erhalten:


Unser Newsletter enthält Informationen zu unseren Produkten, Angeboten, Aktionen und unserem Unternehmen. Sie können sich jederzeit wieder austragen, etwa über den "Hier abmelden"-Link in jedem Newsletter. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf sowie Erfolgsmessung und Protokollierung erhalten Sie hier.


Teilen Sie diesen Beitrag in den Sozialen Medien:

Selma Kürten-Kreibohm

verantwortet seit 2007 den Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei Bluhm Systeme und schreibt in ihrer Funktion als Redakteurin über Themen aus der Welt der Kennzeichnung.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sechzehn − 13 =