Ausgezeichnet mit zahlreichen
Innovationspreisen
Über 40 Jahre
Erfahrung

Kontakt

Ihr Kontakt zu uns

+49(0)2224-7708-0

E-Mail schreiben

Bluhm Systeme GmbH
Maarweg 33
53619 Rheinbreitbach

Newsletter abonnieren

Qualität, die man hören und sehen kann

Bluhm-Laserkennzeichner drucken Ergebnisse akustischer Tests von Heckklappenantrieben

Es ist kein Zufall, dass sich eine automatisch zu betätigende Auto-Heckklappe mit einem vertrauenserweckenden Geräusch öffnet und wieder schließt. Dafür sorgen ausgefeilte Technik und geschulte Ohren. An den allermeisten Heckklappen-Scharnieren lässt sich direkt ablesen, dass Funktion und Klang für gut befunden wurden. In vielen Fällen wurde dieser Code mit CO2-Lasern von Bluhm Systeme aus Rheinbreitbach aufgebracht.

Für die Heckklappenantriebe des Typs „Edscha Spindel Drive“ bedeutet dies: Die prinzipielle Funktionalität wird getestet, dann gibt es im wahrsten Sinne des Wortes was aufs Ohr. Per Handprüfung wird ermittelt, welche Kraft nötig ist, um die Heckklappenscharniere zu betätigen. Dasselbe wird nochmal für den Automatikbetrieb durchexerziert. Für die akustische Prüfung wird ein Körperschallaufnehmer an den Antrieb befestigt. Außerdem nimmt ein Hochleistungsmikrofon das Arbeitsgeräusch des Antriebs auf, also den Luftschall. Das akustische Ergebnis analysiert ein Mitarbeiter mit Kopfhörer. Denn der Eindruck eines geschulten menschlichen Gehöres gibt verlässlichere Hinweise als jedes Diagramm mit Soundkennlinien.

Multiprüfanlage bei Edscha Automotive
Integrierter Laserkennzeichner bei Edscha Automotive
Mit Laser gekennzeichnete Heckklappenantriebe

Der e-SolarMark-Laserkennzeichner von Bluhm Systeme kommt dann zum Einsatz, wenn alle Tests zufriedenstellend verlaufen sind. Er ist über die serielle RS232-Schnittstelle mit dem Prüfcomputer vernetzt, der dann einen Prüfcode an den Controller des Kennzeichnungssystems übermittelt. Darin enthalten sind eine fortlaufende Prüfnummer, eine Seriennummer, die Kalenderwoche und das Jahr sowie der Hinweis, ob es sich um einen rechten oder linken Antrieb handelt. Der Prüfcode wird in den schwarzen Untergrund des Heckklappenantriebes eingraviert. Die Information bleibt also dauerhaft für eventuelle Produktrückverfolgungen lesbar, fällt an den gut sichtbaren Antrieben aber kaum auf.

"Wir haben umfangreiche Tests mit verschiedenen Laser-Arten durchgeführt und uns für eine dezente, aber dauerhafte Gravur entschieden."

(Ferdinand Weidinger, Teamleiter Instandhaltung bei Edscha)

Kontaktformular

Hinweis:
Falls Sie eine technische Störung melden möchten, nutzen Sie bitte die Support-Anfrage.

Ihre Daten:

Kontaktformular
Go to top of page