superkleber

Superkleber aus Darmbakterien

Schon allein wegen unserer hauseigenen Etikettenproduktion interessieren wir von Bluhm Systeme uns sehr für neue Klebstoffentwicklungen. Es scheint, als würde zurzeit vermehrt mit Bakterien geforscht. Wissenschaftlern der TU Berlin ist es nun gelungen, Darmbakterien so umzuprogrammieren, dass sie den biokompatiblen Superkleber von Miesmuscheln herstellen. Damit ließen sich zum Beispiel gebrochene Knochen wieder zusammenkleben.

Großes Superkleber-Vorbild ist der biologische Unterwasserklebstoff der Miesmuscheln. Mithilfe ihres Klebers können sich die Muscheln trotz großer Strömungen beinahe an allen Oberflächen festhalten. Die Berliner Forscher haben nun Stämme des Darmbakteriums Escherichia Coli so umprogrammiert, dass sie als „Chemiefabrik“ zur Herstellung des Superklebers der Miesmuscheln fungieren können.

Das Besondere an dem neuen biogenen Superklebstoff: Die Klebeeigenschaften können durch Bestrahlen mit Licht angeschaltet werden. Damit könnten sowohl oberflächliche Hautwunden behandelt oder auch der Einsatz von Platten und Schrauben bei Knochenbrüchen überflüssig gemacht werden. Biologische Haft-Proteine könnten zukünftig nicht nur Knochenfragmente kleben, sondern auch das Zusammenwachsen des Knochens ermöglichen.

Und wer weiß: Vielleicht könnte dieser Superkleber auch irgendwann in der Etikettenproduktion eingesetzt werden!?

Bildquelle und weitere Informationen: tu-berlin.de

Antoinette Aufdermauer

schreibt und bloggt über Lasern, Etikettieren und Drucken - die verschiedenen Kennzeichnungstechniken der Bluhm Systeme.

Letzte Artikel von Antoinette Aufdermauer (Alle anzeigen)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 + 7 =

*