RFID als Kopierschutz in Blu-ray Discs

Patent gegen Raubkopien

Sony Computer Entertainment hat kürzlich ein Patent eingereicht, das es möglich machen soll Spiele gegen Raubkopien zu schützen. Demnach soll es künftig  möglich sein mit Hilfe der RFID-Technologie Spiele nur noch in einem einzigen Gerät abspielen zu können. Doch wie soll das funktionieren?

RFID als Kopierschutz

Ein in der Blu-ray integrierter RFID-Chip speichert bei der ersten Benutzung des Spiels die Daten des Gerätes ab. Ein Abspielen der Blu-ray in anderen Geräten ist damit nicht mehr möglich. Zwar bedeutet die Anmeldung eines Patentes nicht zwangsläufig, dass diese Technologie zum Einsatz kommt, es ist allerdings zu erwarten, dass die Spiele-Industrie sie zukünftig in irgendeiner Form nutzen wird.

Probleme des RFID-Kopierschutzes

Einige Fragen bleiben allerdings offen und wir können gespannt sein, wie Sony diese Probleme evtl. lösen wird. So stellt sich die Frage, was passiert wenn eine Playstation kaputt geht, denn auf einem neuen Gerät wären dann alle bisher erstandenen Spiele nicht lesbar. Schwierig wird es auch, wenn man Spiele zu Freunden mitnehmen oder Spiele verleihen möchte. Denn die Spiele wären nur auf einem einzigen Gerät lesbar.

Wie oben bereits erwähnt, hat Sony bisher lediglich ein Patent angemeldet. Wie, wann und ob überhaupt Sony an eine konkrete Umsetzung plant bleibt abzuwarten. Wir werden die Entwicklung weiter beobachten.

 

 

Moritz Kühnel

Moritz Kühnel ist seit 2010 bei der Bluhm Systeme GmbH tätig. Täglich befasst er sich mit Themen rund um das Online-Marketing im B2B-Bereich und im Bereich Kennzeichnung.

Ein Kommentar

  1. Die Idee an sich ist nicht schlecht, aber ob das umsetzbar ist. z.b. bei Familien oder Personen die z.b. Play Stadion oder mehrere Blueray-Player haben. Wenn ich ein Spiel kaufe will ich das recht haben dieses zur Not weiter zu verkaufen oder zu verschenken.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 + achtzehn =

*