Leuchtende Verpackungen

Pfiffige Forscher der Firma Saralon bringen Verpackungen zum Leuchten. Das Start Up um Dr. Moazzam Ali ist ein 2014 gegründetes Spin-Off des Instituts für Print- und Medientechnik der TU-Chemnitz.

Saralon hat besondere Tinten entwickelt, die auf herkömmlichen Druckmaschinen verarbeitet werden können. Sie haben aber besondere Eigenschaften, die man sonst nur von gelöteten oder geätzten Schaltkreisen kennt.
So können Etiketten für Flaschen produziert werden, die durch einen Druck mit dem Finger leuchten. Oder Medikamentenverpackungen, die nach Berührung über ein integriertes Display weitere Informationen zum Arzneimittel oder zur Dosierung geben. Oder vielleicht den Patienten an die rechtzeitige Einnahme erinnern?

Sogar Batterien will man damit drucken können. Und auch Anwendungen im Bereich Fälschungssicherheit und Plagiatschutz sind mit interaktiven elektronischen Elementen leichter zu realisieren.

Interessante Aussichten für das Etikett der Zukunft – ganz ohne „Science Fiction“: Schon Anfang 2016 will man mit internationalen Partnern in die Serienproduktion einsteigen.

Saralon: Leuchtende Schachtel
Saralon: Leuchtende Schachtel
saralon1
Saralon: Interakive Verpackung

Bildquelle und weitere Informationen: Saralon

 

Kurt Hoppen

seit über 30 Jahren bei Bluhm Systeme und an allen Dingen rund um Kennzeichnungstechnik, Logistik und Barcode interessiert.

Letzte Artikel von Kurt Hoppen (Alle anzeigen)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn − elf =

*