Etikett macht Laptop zum Whiteboard

Wer hat nicht schon mal in einem Meeting auf die Rückseite eines Laptops starren müssen? Mehr als das Logo des Herstellers ist meistens nicht auf dem Gehäusedeckel.
Das hat offensichtlich einige Tüftler in Vancouver / Kanada auf die Idee gebracht, auch diese Rückseite für kreative Zwecke einzusetzen. Sie haben ein Etikett entwickelt, das auf das Gehäuse des Notebooks aufgebracht wird. Es kann mit handelsüblichen Whiteboardstiften beschriftet werden, die es in verschiedenen Varianten gibt. Je nach Stift kann mit einem trockenen oder nassen Tuch alles weggewischt werden. Eine besondere Beschichtung soll vor Kratzern schützen und erleichtert das Säubern.

Das Produkt heißt „Sketchcase“. Dank einer erfolgreichen Kickstarter-Kampagne hat man genügend Geld zusammen, um in die Serienproduktion einzusteigen. Der „Premium Laptop Sticker“ kann über die Webseite bestellt werden.

Durch eine besondere Technik kann das Label blasenfrei aufgebracht werden. Und wenn man es leid ist kann das Etikett auch wieder rückstandsfrei entfernt werden.

Über das blasenfreie Aufbringen von Etiketten gab es übrigens einen interessanten Artikel im Bluhm Blog am letzten Mittwoch.  Sehr zu empfehlen. Dort wird auch die Wirkung der Wabenstruktur im Kleber erläutert, die auch bei Sketchcase offensichtlich zum Einsatz kommt.

 

Bildquelle und weitere Informationen: Sketchcase

 

Kurt Hoppen

seit über 30 Jahren bei Bluhm Systeme und an allen Dingen rund um Kennzeichnungstechnik, Logistik und Barcode interessiert.

Letzte Artikel von Kurt Hoppen (Alle anzeigen)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + 7 =

*