Bluhm Systeme Logo

elektronik bauteil mit kennzeichnung

Kennzeichnung von Elektronikbauteilen

Neben Umverpackungen werden in der Elektronikindustrie auch kleinste Produkte und Bauteile gekennzeichnet.

Mehr erfahren

produktkennzeichnung automobilteile

Kennzeichnung Automobilindustrie

Mit einer lückenlosen Kennzeichnung können Autoteile identifiziert und bis zur Produktionsstätte zurückverfolgt werden

Mehr erfahren

produktkennzeichnung von flaschen

Kennzeichnung Getränkeindustrie

Unsere Lösungen werden in der Getränkebranche genutzt, um direkt auf Verpackungen und Flaschen zu drucken.

Mehr erfahren

joghurt mit kennzeichnung

Kennzeichnung von Nahrungsmitteln

In der Lebensmittel-Industrie müssen strenge Vorschriften auch bei der Produktkennzeichnung beachtet werden.

Mehr erfahren

Kosmetik Kennzeichnung

Kennzeichnung Kosmetikbranche

In der Kosmetikindustrie kommt es auf eine schnelle, dauerhafte und saubere Kennzeichnung zur permanenten Qualitätssicherung der Produkte an.

Mehr erfahren

Produktkennzeichnung mit Etiketten, Tinte und Laser

Wir sind Komplettanbieter im Bereich Produktkennzeichnung und Marktführer in verschiedenen Bereichen

Kontakt aufnehmen

Unsere neuesten Entwicklungen

Linx 7900

Inkjet-Drucker "LINX 7900"

Details

Druckspender Legi-Air 4050 AC

Druck-Spende-System "Legi-Air 4050 AC"

Details

Inkjet-Drucker Markoprint X1JET

Inkjet-Drucker "Markoprint X1JET"

Details

Etikettenspender Alpha Quadro

Etikettenspender "Alpha Quadro"

Details

Kunden über uns

Die innovative Kennzeichnungstechnologie von Bluhm Systeme leistet wichtige Dienste. Sie hat all die Jahre Schritt gehalten mit der Weiterentwicklung unserer Produktion

- Andrea Ostheer / Mast Jägermeister SE

Was dieses System auszeichnet, sind seine äußerst solide und robuste Bauweise sowie seine hohe Zuverlässigkeit.

- André Rosengart / Peek & Cloppenburg, Reinbek

Auszeichnungen und Zertifikate

Einstieg in die Produktkennzeichnung

Für alle Branchen, für jede denkbare Oberfläche und Form bieten wir heute passgenaue Lösungen für die Produktkennzeichnung. Das Leistungsspektrum reicht dabei von Druckspendesystemen, über Etikettieranlagen und RFID-Systeme, bis hin zu Laserbeschriftern und Inkjet-Druckern. Alle Branchen in der Übersicht

Produktkennzeichnung mit Etiketten

Mit Etiketten werden Produkte und Verpackungen indirekt gekennzeichnet. So verschiedene  Anwendungen es gibt, so unterschiedliche Etikettenarten gibt es:

Label-Etiketten

Vordrucketiketten können auch in Form von Booklets gedruckt werden
Booklet Etiketten
Die Etiketten werden auf Rolle produziert und können eingelagert werden
Primary Label grün
Viele Gestaltungsmöglichkeiten und Farben sind möglich. Dieses Beispiel zeigt die Etiketten eines Nudelherstellers
Primary Label Sasella

Label-Etiketten sind fertig vorgedruckte Etiketten – auch Primary Labels genannt – oder teilvorgedruckte Etiketten. Das können beispielsweise Marketing-Etiketten sein, die ein- zwei- oder mehrfarbig gestaltet sind und neben einem großen Bildmotiv das Firmenlogo oder auch längere Texte wie Zusatzhinweise enthalten können.  Bei teilgedruckten Etiketten besteht darüber hinaus die Möglichkeit, noch zusätzliche Informationen mit einem Etikettendrucker aufzudrucken.   

Sicherheitsetiketten

Sicherheitsetiketten sind mit sichtbaren und unsichtbaren Sicherheitsmerkmalen versehen und dienen dem Produktschutz. Spezial-Etiketten, zu denen auch Sicherheitsetiketten gehören, verfügen über spezielle Eigenschaften für besondere Anwendungen. Spezialetiketten können zum Beispiel UV-beständig sein – wenn das Etikett der Sonne ausgesetzt ist – oder resistent gegen Öl und Fett sein – wenn das Etikett beispielsweise für Chemikalien oder Reinigungsmittel eingesetzt wird. Ist das Etikett später stärkeren Beanspruchungen ausgesetzt, muss es widerstandsfähig sein. In der Regel kommen dann Etiketten aus gegossener Acrylatfolie zum Einsatz.  Auch RFID-Etiketten sind eine Form von Spezial-Etiketten.

Etikettiersysteme für die Kennzeichnung mit Etiketten

Etikettierung von Kartonagen
Etikettierung von Plastikflaschen
Etikettierung von Plastik-Verpackungen

Für die indirekte Kennzeichnung von Produkten und Verpackungen mit Etiketten gibt es verschiedene Etikettierlösungen. Etikettenspender bringen vorgedruckte Etiketten in hoher Geschwindigkeit auf Produkte auf. Von oben, unten, seitlich oder rundum.

Im Gegensatz dazu  bedrucken Druck-Spende-Systeme die Etiketten zunächst mit variablen Daten, bevor sie sie anschließend vollautomatisch auf das Produkt oder die Verpackung applizieren. Sowohl die Etikettenspender als auch die Druck-Spende-Systeme basieren auf Modulbauweise.

Mit zahlreichen Druckmodulen, Applikatoren und Spendestempeln lässt sich jede Etikettieranwendung lösen.

Direkte Kennzeichnung mit Inkjet-Druckern

Mit Inkjet-Druckern können Produkte berührungslos bedruckt werden
Inkjet-Kennzeichnung auf Kartonage

Mit Tintenstrahldruckern lassen sich Produkte und Verpackungen direkt beschriften. Je nach Anwendung und zu bedruckendem Material stehen verschiedene Drucktechnologien zur Verfügung. Continuous Inkjet Drucker erzielen insbesondere auf glatten Materialoberflächen wie zum Beispiel Glas, Kunststoff, beschichteten Karton oder Metall gute Druckergebnisse. Barcodes, Datamatrixcodes, Mindesthaltbarkeitsdaten oder Chargeninformationen lassen sich mit den Continuous Tintenstrahldruckern aufbringen. Auch im Kontrastdruck. Die Drucker sind besonders zuverlässig und zeichnen sich durch große Wartungsintervalle aus. 

Drop-On-Demand Drucker in Verbindung mit den Drucktechnologien Hewlett Packard, Lexmark und Trident lösen viele Kennzeichnungsaufgaben: hochauflösende Kleindrucke bis 600 dpi Auflösung, ebenso wie Logistikkennzeichnungen mit Großschrift. Insbesondere auf saugfähigen und weniger saugfähigen Materialien erzielen sie sehr gute Druckergebnisse. Je nach System, Drucktechnologie und Anwendung wird selbst bei 36.000 Drucken pro Minute noch Barcodequalität erreicht.

Laserbeschriftung - Kennzeichnung ohne Verbrauchsmaterialien

Laser beschriften Produkte präzise, dauerhaft und manipulationssicher. Gegenüber anderen Kennzeichnungstechnologien haben sie den Vorteil, dass  keine Verbrauchsmaterialien wie Tinte, Farbbänder, Etiketten oder Solvent benötigt werden. Für unterschiedliche Aufgabenstellungen und Materialien sind verschiedene Lasertypen mit unterschiedlichen Leistungsstärken verfügbar: CO2-Laser sind für viele Anwendungen geeignet. Klassische Einsatzgebiete sind unter anderem die Kosmetik-, Getränke- oder Nahrungsmittelindustrie, die Elektronikbranche oder die Werkzeugindustrie. Auf Kunststoff, Gummi, Papier, Pappe, Folien, beschichtete Metalle etc. gravieren sie Mindesthaltbarkeitsdaten, Seriennummern, Produktnamen uvm. Faserlaser kommen zum Einsatz, wenn z.B. Edelstahl oder auch dünne, empfindliche Folien markiert werden müssen. Sie zeichnen sich durch eine hohe Strahlkraft aus sowie durch eine lange Lebensdauer von über 100.000 Betriebsstunden.

Weitere Bereiche der Produktkennzeichnung

Neben den genannten Kennzeichnungstechnologien gibt es noch weitere für die Produktkennzeichnung.  RFID , kurz für Radio Frequency Identification, wird heutzutage in vielen Bereichen eingesetzt. Bei dieser Technologie werden sogenannte Transponder mit Daten programmiert. Die Inhalte können dann während der Lieferkette jederzeit ausgelesen und auch dynamisch geändert oder ergänzt werden. Ohne direkten Sichtkontakt. Ein Papieretikett mit integriertem Transponder ist ein sogenanntes Smart Label und kann sogar zusätzlich noch mit Informationen bedruckt werden. Mit RFID lassen sich Waren zurückverfolgen und Prozesse steuern. Auch wenn es um Fälschungssicherheit geht, kann der Einsatz von RFID sinnvoll sein.    

Sind flexible Folienverpackungen beispielsweise von Snacks, Konfekt, Backwaren, Kühl- und Gefrierwaren zu kennzeichnen, gibt es Thermotransfer-Drucker, welche z.B. Texte, Logos oder Barcodes direkt auf die Folie aufdrucken. Auch Etiketten lassen sich damit bedrucken, weshalb diese Drucker auch für viele Anwendungen in der Fleischindustrie und Pharmaindustrie ideal